Portishead gaben ihr erstes Konzert seit sieben Jahren – vor IDLES

von

Am Montag fand in Bristol die Benefiz-Show „Help! A War Child Benefit Concert“ statt. Alle Einnahmen und Spenden wurden zugunsten der Hilfe der Ukraine gesammelt. Teil des Line-ups waren etwa Idles, Katy J Pearson, Billy Nomates, Heavy Lungs – und die wie alle anderen Acts aus Bristol stammenden Legenden von Portishead, angekündigt als „a special appearance by“.

Besonders war dieser Auftritt tatsächlich: Gegründet im Jahr 1991, avancierten Portishead mit ihrem Debütalbum DUMMY (1994) und dessen Nachfolger PORTISHEAD (1997) noch vor Massive Attack und Tricky zu Pionieren des TripHops. Ihr drittes Album THIRD erschien 2008. Aufgelöst hat die Band, bestehend aus Beth Gibbons, Adrian Utley und Geoff Barrow, sich nie, auch wenn dies der Eindruck ist: Ihr bisher letztes Live-Konzert gaben sie 2015.

Ihr kurzes Set in Bristol am Montag umfasste fünf Songs: „Mysterons“, „Magic Doors“, „Wandering Star“, „The Rip“ und „Roads“ – auf Klassiker wie „Glory Box“ und „Sour Times“ warteten die Fans vergeblich. Ein Großteil der Zuschauer*innen soll aber ohnehin nicht wegen Portishead, sondern wegen Idles gekommen sein: Die Punkrockband, die 2021 ihr viertes Album CRAWLER veröffentlichte, trat als Headliner noch nach Portishead auf – ein Zustand, der selbst Sänger Joe Talbot nervös werden ließ: „Normalerweise sehe ich nicht so ernst aus“, soll er auf der Bühne gesagt haben. „Aber  es hat etwas Beängstigendes, die Bühne mit Portishead zu teilen. Ich will mich Euch gegenüber einfach verletzlich zeigen und sagen: Ich will niemals wieder nach meinen Helden auf die Bühne gehen.“

Der Sänger von Heavy Lungs heißt übrigens Danny Nedelko – genau, eben der, nachdem Idles einst einen Song benannt hatten. Aber dies nur am Rande. Lest hier einen ausführlicheren Bericht über das Benefiz-Konzert in Bristol.

Seht hier ein Video von Portisheads Auftritt:


Von „BOYS DON'T CRY“ bis „BLOODFLOWERS“: Die 6 besten Alben von The Cure
Weiterlesen