Podcast

„Relevant Parties“: Dieser neue Podcast widmet sich den coolsten Plattenlabels der Welt

von

„Mit Vergnügen“ startet in Zusammenarbeit mit Carhartt einen neuen Podcast mit dem Titel „Relevant Parties“. Die monatlich erscheinenden englischsprachigen Folgen der Serie widmen sich den bahnbrechendsten Plattenlabels der Welt, moderiert wird das Ganze von Musikjournalistin Chal Ravens, die sich für ihre Hintergrundberichte regelmäßig interessante Gesprächspartner*innen aus der Szene an die Seite holt.

„Relevant Parties“-Trailer anhören:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Einen ersten Überblick über all jene Labels, die im Laufe des Podcasts vorgestellt werden sollen, hat Carhartt ebenfalls bereits geteilt.

1. DFA

DFA wurde 2002 gegründet und hat seinen Sitz in New York. Bekannt ist das Label für Acts wie Hercules And Love Affair, The Rapture und LCD Soundsystem, die allesamt immer wieder die Grenzen zwischen Rock und Dance verschwimmen lassen und so für einen einzigartigen Genre-Mix sorgen.

2. Ghostly International

Hinter Ghostly International steckt Label-Kopf Sam Valenti IV, der es sich seit 1999 zum Ziel gesetzt hat, die besten Musiker*innen aus den Sparten HipHop, Techno, House und Ambient unter einem Dach zu vereinen. So zählen unter anderem Shigeto, Matthew Dear, Dabrye und Mary Lattimore zu den gesignten Acts des DJs, der mit seinem Label inzwischen von Michigan nach New York umgezogen ist.

3. Jazzy Sport

Jazzy Sport entstand aus einem Plattenladen in Morioka heraus, erhielt 2003 einen Flagship-Store in Shibuya und hat sich seitdem zu einem der führenden Labels für japanische HipHop-Künstler*innen wie DJ Mitsu The Beats, Cro-Magnon und Grooveman Spot entwickelt. Nebenbei veröffentlicht Jazzy Sport auch immer wieder Platten internationaler Musiker*innen wie Sa-Ra, Steve Spacek, IG Culture und DJ Spinna.

4. Ninja Tune

Ninja Tune wurde 1990 von Matt Black und Jonathan More aka Coldcut gegründet. Ursprünglich verfolgte das Duo dabei die Absicht, sich die kreative Kontrolle von den führenden Major-Labels zurückzuholen. Inzwischen zählen Erfolgs-Acts wie Bonobo, Young Fathers, Kelis, Actress, Helena Hauff, Thundercat und Flying Lotus zu ihren Klienten.

5. Stones Throw

Für das in L.A. ansässige Stones Throw zeichnet sich Hip-Hop-DJ und Produzent Peanut Butter Wolf verantwortlich. Dort vereint er Künstler*innen aus HipHop, Experimental- und Psychedelic-Rock, Soul, Funk und Jazz, wie zum Beispiel J Dilla, Madlib, Dam Funk, Knxwledge, Sudan Archives, Kiefer und Mndsgn.

6. Public Possession

Das Münchner Label Public Possession wurde von Marvin Schuhmann und Valentino Betz gegründet. Die beiden DJs konzentrieren sich dabei nicht allein auf Electronica-, Disco-, Italo- und Ambient-Acts wie Bell Towers, Samo DJ, Wolfram und Andras, sondern haben ihren Fokus inzwischen auch auf weitere kulturelle Bereiche wie Kunst, Fashion und Events ausgeweitet.

Die erste „Relevant Parties“-Folge erscheint am 15. August 2020 und kann unter anderem auf Spotify im Stream angehört werden.


Im neuen Podcast „ME-Talk“ reden wir über unsere Lieblingsplatten der 70er
Weiterlesen