Highlight: I don’t like Mondays: 7 Songs, die absolut missverstanden wurden

Lee „Scratch“ Perry Heavy Rain


On-U-Sound/Rough Trade (VÖ: 6.12.)

Als im Mai 2019 RAINFORD erschien, spekulierte mancher, das Album könnte für Lee Perry werden, was AMERICAN RECORDINGS für Johnny Cash war: Der Startschuss zu einer späten Renaissance. Rick Rubin hieß diesmal Adrian Sherwood, und dem Zauberlehrling gelang immerhin, den exzentrischen Altmeister so konzentriert wirken zu lassen wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

„HEAVY RAIN“ bei Amazon.de kaufen

Mit HEAVY RAIN legen Perry und Sherwood, unterstützt von Brian Eno, nun eine Überarbeitung der RAINFORD-Tracks nach. Das Prinzip ist natürlich Dub, die Songs verwandeln sich in Echokammern, es blubbert und zischelt, die Rhythmen verlangsamen sich noch einmal. Deutlich zu hören aber ist, dass Perry nicht allein am Mischpult saß, denn die Umbaumaßnahmen sind zwar umfassend, mancher Song ist kaum mehr zu erkennen, aber das Klangbild selten so abgespaced, wie man es von dem 83-Jährigen zuletzt kannte.

Auffällig stattdessen, dass die Vocals in den Hintergrund rücken und stattdessen organische, im Dub-Zusammenhang ungewöhnliche Sounds tragende Rollen übernehmen. Durch „Above And Beyond“ schmachtet sich eine Geige, eine Mundharmonika ist in „Heavy Rainford“ zu hören, aber am schönsten ist die herrlich verstrahlte Posaune in „Crickets In Moonlight“.

HEAVY RAIN im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Anne Müller :: Heliopause

Kosmische Musik zwischen Ambient und Neoklassik.

Kate Tempest :: The Book Of Traps And Lessons

Rick Rubin produzierte eine über größere Strecken beatfreie, kammermusikalische Erzählung.

Lee „Scratch“ Perry :: Rainford 

Der Dub-Altmeister wird produziert vom Dub-Mittelaltmeister Adrian Sherwood. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

I don't like Mondays: 7 Songs, die absolut missverstanden wurden

Missverstandene Songs: Darum geht es in „Closing Time“, „Every Breath You Take“ und „Born In The USA“ in Wirklichkeit!

Von „Frank” zu „Walk The Line”: Diese 10 Musikfilme solltet Ihr gesehen haben

Die Johnny-Cash- und Bob-Dylan-Biopics dieser Welt sind Euch schon bekannt? Dann lasst Euch doch mal auf Frank Sidebottom und Scott Pilgrim ein.

Brian Eno: Vinyl-Neuauflage kommt im November

Am 16. November erscheinen vier der bekanntesten Ambient-Alben des Ausnahmekünstlers neu auf Vinyl – als 33-RPM- sowie 45-RPM-Versionen.


André 3000: „Für ein Soloalbum mangelt es mir an Konzentrationsfähigkeit und Selbstbewusstsein“
Weiterlesen