Lykke Li Get Some


Warner

Björk trifft Kate Bush, Nancy Sinatra und Etta James“, schreibt unser Redakteur Marcel Anders über Lykke Lis aktuellen Longplayer „Wounded Rhymes“, auf dem die schüchterne Schwedin einen eindeutigen Imagewechsel vollzogen hat. So singt sie auf ihrer aktuellen Single „Get Some“ beispielsweise die vielsagende Zeile „I’m your prostitute, come and get some“. Besagte Single ist eine eingängige Pop-Beat Nummer, die Lykke Li einschließlich der B-Seite „Paris Blue“ auf ihrer Homepage zum kostenlosen Download zur Verfügung stellt.

Was Lykke Li selbst über ihre neuen Songs denkt, gibt es hier nachzulesen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mark Ronson :: Late Night Feelings

Der Mann, dem die Stars vertrauen, überreicht eine weitere Visitenkarte aus Pop-Perlen.

Lykke Li :: So Sad So Sexy 

Note 1 in „Gegenwartspop“ für diesen schicken, minimalistischen R’n’B-Elektro-Pop-Entwurf. 

Jessie Ware :: Tough Love

Die Britin übersteht mit der Soul-Elektronik-Fusion den Balanceakt zwischen anspruchsvoll und eingängig nicht so elegant wie zuvor.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Lykke Li veröffentlicht neue EP „STILL SAD STILL SEXY“

Am 18. August wird außerdem erstmals das von Lykke Li organisierte „YOLA DÍA“ -Festival stattfinden, dessen Line-up ausschließlich aus weiblichen Künstlerinnen besteht.

YOLA FEST: Lykke Li kündigt neues komplett weibliches Festival an

Das Line-up wird ausnahmslos aus weiblichen Künstlern bestehen. Erste Acts für das YOLA FEST sind ebenfalls bereits bekannt.

Mit Get Well Soon, Lily Allen und Lykke Li: 13 neue Alben-Besprechungen plus Hörproben

Diese Woche ist neue Musik von unter anderem Snail Mail, Serpentwithfeet, Claptone, Gruff Rhys, Jorja Smith, Bayuk, Tristan Brusch, Teitur, Flasher und Kadhja Bonet erschienen. Hier sind unsere Rezensionen inklusive Hörproben.


Martin Scorsese: Das sind seine erfolgreichsten Filme
Weiterlesen