Tim Bernardes Mil Coisas Invisíveis


Psychic Hotline/Cargo (VÖ: 9.9.)

von

Wer vor ein paar Wochen noch eines der letzten Exemplare der fantastischen Record-Store-Day-Zusammenstellung ATENÇÃO! NOVOS SONS DO BRASIL hat ergattern können, wird nicht ganz unvorbereitet auf die Klang- und Geschmacksexplosionen sein, die der brasilianische Sänger und Songwriter Tim Bernardes auf seinem zweiten Album bereithält. Aber Obacht, es ist eine Explosion in Softpop, ein wilder Tanz auf Streichermelodien, ein Tippeln auf dem Piano unter den fein gesetzten Klatschbeats. Ach, bei Tim Bernardes können einem die Ohren in den Himmel wachsen, und die Augen folgen dem leichten Flackern einer psychedelischen Lightshow in der Ferne.

Bernardes war mit einem älteren Titel und einem Beitrag seiner Band O Terno (feat. Devendra Banhart und Shintaro Sakamoto) auf ATENÇÃO! vertreten neben bekannteren Musikern wie Sessa, Kiko Dinucci und Ana Frango Elétrico. Sie alle eint die Suche nach den vielen Schichten in den einfachen Liedern, die Liebe zum Arrangement, der Rückgriff auf die frühen 1970er: Tropicalia und mehr noch die Música Popular Brasileira. Auf „Nascer, Viver, Morrer“, der ersten Singleveröffentlichung von MIL COISAS INVISÍVEIS, überträgt Bernardes die Auseinandersetzung mit den Ursprüngen auf das ganze Leben, er tritt eine poetische Reise von der Geburt bis zum Tod an, seine warme Stimme erreicht erstaunliche Höhen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Devendra Banhart & Noah Georgeson :: Refuge

Jetzt ist alles gut: Der Ex-Freak-Folk-Posterboy und sein Buddy lernen Deep Listening.

New Bums :: Last Time I Saw Grace

Leicht verspulter, schwer melodiöser Folkpop.

The Saxophones :: Eternity Bay

Post-Twin-Peaks-Musik: Man möchte sich die Saxophones mit Brian Wilson vorstellen, wie sie die schönsten Songs schreiben, die Kurt Wagner noch...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Devendra Banhart: Neues Album soll demnächst erscheinen

Devendra Banhart meldet sich mit einem Nachfolger zu seinem 2013er-Werk MALA zurück.

Devendra Banhart veröffentlicht Kunst-Buch „I Left My Noodle on Ramen Street“

Devendra Banhart schwingt in letzter Zeit lieber Stift und Pinsel statt Musik zu machen. Das Ergebnis hat einen kuriosen Namen.

Devendra Banharts neues Album MALA jetzt im Stream

Devendra Banharts neues Album kann man schon vor dem offiziellen Veröffentlichungstermin hören.


Bleib zuhause im Sommer: 9 Tipps von Linus Volkmann für den Halbschatten
Weiterlesen