Spezial-Abo

Roman-Fortsetzung von „Ready Player One“ erscheint im Herbst

von

Ernest Cline, der Autor des dystopischen Sci-Fi-Romans „Ready Player One“, hat angekündigt, dass die Fortsetzung seines Werks von 2011 am 24. November 2020 erscheinen wird. Der Original-Roman wurde bereits im Jahr 2010 noch vor der offiziellen Veröffentlichung von Star-Regisseur Steven Spielberg gelesen, der sich umgehend die Filmrechte daran sicherte und „Ready Player One“ im Jahr 2018 auf die Leinwand brachte.

Der Jugendroman spielt in der vom Klima verwüsteten Zukunft des Jahres 2045, in der die Realität so schrecklich ist, dass sich der Großteil der Menschheit in die virtuellen Räume des Spiels OASIS zurückzieht. In dem Virtual-Reality-Spiel ist so gut wie alles möglich – die Grenze des Spiels ist die eigene Fantasie. Nach dem Tod des exzentrischem Erfinders von OASIS James Halliday, machen sich Unmengen an Spieler*innen auf die Suche nach einem „Easter Egg“ – denn wer die Schnitzeljagd gewinnt, erbt nicht nur Hallidays Vermögen von 500 Milliarden Dollar, sondern auch die komplette Macht über OASIS. Das futuristische Märchen wurde im Jahr 2018 von Spielberg ins Kino gebracht und spielte insgesamt 582 Millionen Dollar ein. Die Kritiken waren nicht nur positiv, auf der Website „Rotten Tomatoes“ erhielt der Film auf Grundlage von 420 Rezensionen eine Zustimmungsquote von 72%.

Bereits vor der Premiere des Films äußerte sich Cline zu einer möglichen Fortsetzung des Romans. So sagte der Beststeller-Autor in einem Interview: „Ich kann nicht allzu viel darüber sprechen, aber ich kann Ihnen sagen, dass es keine bessere Inspiration für einen Schriftsteller gibt, der in eine Welt zurückkehrt, an der er bereits gearbeitet hat, wenn er sieht, wie Steven Spielberg diese Welt zum Leben erweckt.“ Zudem gab er zu, dass sein ursprünglicher Roman „eine andere Geschichte gewesen wäre, wenn ich nicht mit Stevens Filmen aufgewachsen wäre.“ Zwischen dem Buch und dem Film „Ready Player One“ gibt es einige fundamentale Unterschiede – sein Sequel, so Cline, beziehe sich allerdings auf die Geschichte seines ersten Romans.



„Im Autokino“ (Podcast-Kritik): Der privateste Filmpodcast Deutschlands
Weiterlesen