Highlight: Mit Johnny Depp, Tenacious D und Will Smith: Hollywood-Stars, die auch Musiker sind

Sony plant „Ghostbusters“ -Universum mit Reitman und Aykroyd

Kurz nach dem 30-jährigen Jubiläum des ersten „Ghostbusters“-Films gibt Sony jetzt Pläne für ein filmisches Universum rund um die Science-Fiction-Komödie bekannt. Im Stil des Marvel Cinematic Universe sollen in den nächsten Jahren vier Filme, sowie TV-Adaptionen und Merchandising-Artikel zu den Geisterjägern auf den Markt kommen. Federführend in dem Projekt, das Ghostcorps getauft wurde, sind der Regisseur des Original-„Ghostbusters“-Film, Ivan Reitman, sowie der damalige Hauptdarsteller und Drehbuchautor Dan Aykroyd.

Regisseur Paul Feig („Brautalarm“) arbeitet bereits an einer neuen, weiblichen „Ghostbusters“-Version mit Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Leslie Jones und Kate McKinnon als Geisterjägerinnen. Jetzt berichtet Deadline, dass auch ein weiterer Film als männliches Pendant geplant ist. Die Brüder Joe und Anthony Russo („Captain America“) sollen dabei Regie führen und Channing Tatum wird sowohl als Produzent als auch als Schauspieler fungieren. Chris Pratt ist ebenfalls im Gespräch für eine Rolle in dem „Ghostbusters“-Film, dessen Kinostart für 2017 angekündigt ist. Über die weiteren Bestandteile des neuen Universums ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts bekannt.

Nach dem ersten „Ghostbusters“-Film aus dem Jahr 1984 gab es bereits die Kinofortsetzung „Ghostbusters II“ (1989), die Zeichentrickserien „The Real Ghostbusters“ (1986 – 1991) und „Extreme Ghostbusters“ (1997), sowie das Computerspiel „Ghostbusters: The Video Game“ (2009). Alle jetzt geplanten Projekte werden im „Ghostbusters Cinematic Universe“ gebündelt.


„Babylon Berlin“, „Bad Banks“, „Better Call Saul“: Das sind Eure Serien/TV-Sendungen des Jahres 2018
Weiterlesen