Studie beweist: Junge Briten kennen Justin Bieber besser als Shakespeare

von

Am Samstag wird der 400. Todestag von William Shakespeare mit einem großen Jubiläum in Großbritannien gefeiert. Aus diesem Anlass hat der Guardian mit dem Streaming-Dienst Deezer eine Studie ins Leben gerufen, bei der es darum ging, wessen Zeilen junge Erwachsene eher erkennen: Justin Biebers oder William Shakespeares. Über 1.000 junge Britinnen und Briten zwischen 18 und 25 Jahren wurden befragt. In einem Frage-Antwort-Text mussten sie Songzeilen identifizieren.

Über 43 Prozent der Befragten konnten dabei Justin-Bieber-Zeilen erkennen, nur 38 Prozent Shakespeare-Zitate. „Sein oder Nichtsein“ – Shakespeares wohl bekannteste Zeile aus der Tragödie „Hamlet“ – konnte nicht einmal ein Drittel der Befragten erkennen, während über Bieber-Texte wie „Girlfriend, girlfriend, you could be my girlfriend” über die Hälfte erkannten.

Der britische Deezer-Redakteur Sam Lee erklärte das Ergebnis wie folgt:

„Wie Shakespeare ist Justin Bieber unbestritten einer der bekanntesten Personen seiner Zeit. Seine Bekanntheit zeigt sich darin, dass Menschen heutzutage Bieber-Zeilen wie „Baby, Baby, Baby, ohs“ besser kennen als Shakespeare-Zeilen wie „Romeo, Oh Romeo“.


Hailey Bieber über ihren Mann Justin Bieber: „Es geht ihm jeden Tag besser“
Weiterlesen