• PathosNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • MURRAY HEAD SAY IT AIN’T SO 1975 Muss ich im SWF3-„Pop Shop“ aufgeschnappt haben, der ein paar Jahre lang so etwas wie die Alleinaufk lärungskompetenz in Musikfragen besaß. Murray Heads Single „Say It Ain’t So, Joe“ und das Album SAY IT AIN’T SO erschienen 1975, wir hatten uns von T.... weiterlesen in:

    JUGENDSÜNDE

  • Bei den vier Brooklynern schmiegen sich Erhabenheit und Langeweile ineinander zu einem Flechtzopf aus Future-Folk und Vertracktheit.  Jan 2013

    Grizzly Bear in der Essigfabrik, Köln

  • Solaris Empire/Broken Silence Kaum jemand versinkt so schön im Kitsch wie der Singer/Songwriter aus Wien. Immerhin ist Bernhard Eder ehrlich. Das Zitat des amerikanischen Autors Coates Kinney, das er seinem neuen Album als Motto mitgegeben hat, lässt keine Fragen offen, welche Stimmungslage auf Post Breakup Coffee ergründet wird: „And the... weiterlesen in:  Dez 2012

    Bernhard Eder :: Post Breakup Coffee

  • Solaris Empire/Broken Silence Kaum jemand versinkt so schön im Kitsch wie der Singer/Songwriter aus Wien. Immerhin ist Bernhard Eder ehrlich. Das Zitat des amerikanischen Autors Coates Kinney, das er seinem neuen Album als Motto mitgegeben hat, lässt keine Fragen offen, welche Stimmungslage auf Post Breakup Coffee ergründet wird: „And the... weiterlesen in:  Dez 2012

    Bernhard Eder :: Post Breakup Coffee

  • Infectious/PIAS/Rough Trade Dunkel-Rock, der trotz des politischen Anspruchs klingt als wäre er von einem Innenarchitekten designt worden. Falls Sie es noch nicht wussten: Auch Ihr Leben ist eines der schwersten. Deshalb gibt es Bands wie Coldplay, The National oder eben The Temper Trap, die einem das schnöde Selbstmitleid so exquisit... weiterlesen in:  Jun 2012

    The Temper Trap :: The Temper Trap

  • !K7/Alive Zarte Pop-Songs, gewürzt mit einer sanften Prise Pathos Für This Is For The White In Your Eyes, ihr Debütalbum, erntete die Band aus Dänemark vor drei Jahren wohlwollende Kritiken. Auf dem Nachfolgealbum Rhine Gold setzt der Choir Of Young Believers erneut auf jede Menge pathetische Arrangements, die sofort manche... weiterlesen in:  Mai 2012

    Choir Of Young Believers :: Rhine Gold

  • !K7/Alive Zarte Pop-Songs, gewürzt mit einer sanften Prise Pathos Für This Is For The White In Your Eyes, ihr Debütalbum, erntete die Band aus Dänemark vor drei Jahren wohlwollende Kritiken. Auf dem Nachfolgealbum Rhine Gold setzt der Choir Of Young Believers erneut auf jede Menge pathetische Arrangements, die sofort manche... weiterlesen in:  Mai 2012

    Choir Of Young Believers :: Rhine Gold

  • Das Verträumte am 80er-Sound der Franzosen geht im Berliner Gretchen verloren, der Hang zum Pathos lebt in der Rockshow aber weiter. Als Anthony Gonzalez mit M83 vor zwei Jahren als Support von Depeche Mode durch die Stadien der Welt tourte, hat der von jeher dem Epischen zugeneigte Produzent offenkundig einiges... weiterlesen in:  Feb 2012

    M83

  • Vertigo Berlin/Universal War der Blue-Eyed-Soul aus den 80er-Jahren wirklich so schön, wie ihn Gotye auf seinem dritten Solo-Album Making Mirrors rekonstruiert? Ja, klar, klingt nach den 80er-Jahren. Ist ja alles da: Die typischen Synthesizer-Sounds, das Gefühl für die große Melodie an der Grenze zum Pathos, nur gebrochen von der leicht... weiterlesen in:  Feb 2012

    Gotye :: Making Mirrors

  • Embassy Of Music/Warner Suede-Sänger Anderson kehrt auch als Solist ins Goth-Rock-Segment zurück. Man könnte die Geschichte auch so lesen: Suede sähten einst, was Interpol und Editors heute ernten. Dann ließe sich Black Rainbows so verstehen: Suede-Sänger Brett Anderson will als Solist seinen Anteil daran haben. Dazu allerdings donnert seine neue... weiterlesen in:  Nov 2011

    Brett Anderson :: Black Rainbows

  • Kool Film Die perfekt inszenierte Hassliebe. Hier sitzen die Charaktere, die Szenerien, die ganze wunderbar hysterische Welt. „Koriander gibt dem Rührei einen internationalen Touch“, findet Huberts Mutter. Mit solchen Aussagen – sowie ihrem Faible für Kitsch, ihren modischen Geschmacklosigkeiten und ihrer unerträglichen Radiosender-Wahl im Auto – bringt die alleinerziehende Chantal... weiterlesen in:  Sep 2011

    Wunderkinds Debüt :: I Killed My Mother

  • Rough Trade/Beggars/Indigo Seltsam gute Laune, Pathos und Pop-Nostalgie: Mit diesen Songs steigt der Sänger der Magnetic Zeros zum Entertainer mit „Wetten, dass ..?“-Ambitionen auf. Es gehört eine gehörige Portion Selbstwertgefühl dazu, ein Album wie dieses zu machen. Oder ein kompletter Blackout, was die letzten 35 Jahre Pop betrifft. Am besten... weiterlesen in:  Jul 2011

    Alexander :: Alexander

  • Grönland/Rough Trade Elfenmusik zwischen Stimmungshit und Kirchenschiff von der norwegischen Singer/Songwriterin Es ist nicht ganz einfach, The Brothel auf einen Nenner zu bringen. Mal singt Susanne Sundfør auf dem Album wie eine Elfe. Dann wiederum singt sie gar nicht, sondern klimpert nur ein wenig mit dem Klavier, während sich durch... weiterlesen in:  Jun 2011

    Susanne Sundfør :: The Brothel

  • Get Physical/Rough Trade DJ Mix: Sechs Jahre nach der ersten Body Language-Compilation nehmen die Chefs die Regler wieder selbst in die Hand. Die Body Language-Compilations waren nie bloß treibende Dance-Mixe, mit denen man die heimische Kellerparty befeuern konnte, sondern immer auch sezierende Momentaufnahmen dessen, was gerade in der Upscale-Clubszene läuft.... weiterlesen in:  Jun 2011

    M.A.N.D.Y. :: Body Language Vol. 10

  • Ihr Kampf geht immer weiter, diesmal im SO36, Berlin Ja, nach dem Konzert gab es Krawall, Scheiben zerbrachen, ein Brandsatz landete im Autohaus, Steine, Eisklumpen und Flaschen flogen gen Polizei, die völlig überrumpelt war von diesem Ausbruch folkloristischer Randalefreude. So weit, so öde. Das gehört in Kreuzberg zur Stadtteil-DNA, vor... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Slime

  • There’s No Place Like Homes Volvox/Cargo Indie-Pop im Doppelpack. Zwei Alben der Band aus Paris. Erstens kommt es anders und zweitens denkt man manchmal gar nicht dran, was alles so passieren kann, nur weil man ein paar Wohnzimmer-Konzerte gibt. Exsonvaldes jedenfalls hatten gerade ihr zweites Album NEAR THE EDGE OF... weiterlesen in:  Dez 2010

    Near The Edge Of Something :: Beautiful

  • Unter Schafen/Alive Düsterrock: Schöner Leiden in Karlsruhe Wer sagt denn, dass man nicht auch im beschaulichen Karlsruhe mies drauf kommen kann: Diego jedenfalls klingen so unverschämt nach großen leidenden Bands wie Interpol und den Editors, dass sie unmöglich Kopisten sein können, sondern wahrscheinlich tatsächlich ganz von allein so schlechte Laune... weiterlesen in:  Nov 2010

    Diego :: Gold

  • Universal Pop-Pathos an der Nahtstelle von Anspruch und Kitsch. Roman Fischer macht das, was man früher Synthie-Pop genannt hat. Eingängige Popsongs mit Pathos und Melodie, nahe am Kitsch. Dazu hat er das passende Image – ein androgyner Posterboy, schwarze Klamotten, Seitenscheitel, mit 25 Jahren noch nicht zu alt für den... weiterlesen in:  Aug 2010

    Roman Fischer :: Roman Fischer

  • Die ehemalige Schülerband Polarkreis 18 will immer noch größere Bilder schaffen - und muss dafür ganz schön einstecken.  Jan 2010

    Die Theater-AG

  • (2005) Vier Jahre sind vergangen seit ROMANTIK, was auch zeigt: Element Of Crime haben eine Position erreicht, in der sie sich nicht mehr drängen lassen. Bevor sie womöglich halbgares Material veröffentlichen, bringen sie lieber zwei Kompilationen – in diesem Fall: I98vl990 und 1991-1 1 W6 (in Anspielung an die legendären... weiterlesen in:  Okt 2009

    Mittelpunkt der Welt