The Fall: Mark E. Smiths Beerdigung endete im Chaos

Vor einigen Tagen, am 7. Februar, fand die Beerdigung des verstorbenen The-Fall-Sängers Mark E. Smith statt. Und nun kommen immer mehr Details zum Chaos ans Licht, zu dem sich die Trauerfeier für die Post-Punk-Legende entwickelte.

Mark E. Smith starb Ende Januar im Alter von 60 Jahren, Songs und Schnauze des Briten sind legendär. Und nun ist es auch seine Beerdigung: „Ich bin gerade noch lebend da rausgekommen“, lautet das Fazit von Ben Pritchard zur Trauerfeier für Smith. Pritchard war von 2001 bis 2006 Gitarrist bei The Fall und gab nun ein Interview, in dem er über den Abschied von seinem ehemaligen Lead-Sänger sprach.

Smith wurde in Manchester beigesetzt, nach der offiziellen Zeremonie im Blackley Crematorium zog die Trauergemeinde in ein Hotel weiter und ließ sich ordentlich gehen. Laut Pritchard dauerte es nicht lang bis mit Drinks und Flaschen geworfen wurde, irgendwann endete der Leichenschmaus sogar in einer Schlägerei.

Den Geschmack Pritchards hat das wilde Verhalten der „schrägen Typen“ zwar nicht getroffen. Er ist sich aber sicher, dass Mark E. Smith es geliebt hätte.

Punk ist tot – ein Nachruf auf Mark E. Smith


„Jackass“: Das machen die MTV-Chaoten heute
Weiterlesen