Spezial-Abo

Wir sind die Stadt: Das neue Magazin ME.URBAN – jetzt am Kiosk!

von

Jetzt auch online. ME.URBAN, wir sind die Stadt

 

Wer sich für das Leben auf dem Land interessiert, der kann im Zeitschriftenladen zwischen Metern und Metern an Produkten wählen. Magazine über die Stadt lassen sich dort fast nie finden. Mit me.URBAN haben wir das geändert.

>>> Folgt me.URBAN jetzt auf Facebook!

Wir berichten aus den Metropolen der Welt. Wir erzählen von New York, wo ein Verdrängungskampf zwischen der Stadtverwaltung und den Kleindarstellern auf dem New Yorker Times Square –Elmo, Batman und ihre Freunde – in die letzte Runde geht. Wir begleiten City-Nomaden, die sich für den Rollkoffer als Lebensmittelpunkt entschieden haben und immer dort arbeiten, wo die Projekte am spannendsten sind. Wir besuchen das erste vegane Restaurant in Lagos, spielen Stadtplaner in Sydney und sprechen mit einem Taxifahrer in Seoul. Wir schauen aber auch, was in deutschen Städten los ist, radeln etwa mit der „Critical Mass“ durch Köln. Und in Berlin haben wir ausprobiert, was eigentlich passiert, wenn man Statuen aus Stein und Bronze einkleidet. Außerdem, und das ist wichtig, reden wir über die Liebe.

Das neue Magazin me.URBAN ist am 23. April erschienen…

ME.URBAN – die Themen im Überblick

private

ROCK’N’ROLLKOFFER: Immer mehr Menschen reicht die eine Stadt nicht aus. Sie wollen überall zu Hause sein – und organisieren sich ein nomadenhaftes Leben als City-Hopper. Dieser Lebensstil ist nicht immer bequem, funktioniert aber dank einiger Online-Services zunehmend besser. Die Trendforscher glauben: Das wird auch unsere Städte verändern.

DAS BEET NEBEN DEM BETT: Das Berliner Pflanzen-Start-up Infarm arbeitet an der grünen Revolution. Wenn der Plan aufgeht, könnte schon bald jeder seinen eigenen Salat anbauen – und zwar im Keller.

DIE ECKE DER SCHANDE: Ordnung, so sagt man, ist das halbe Leben. Eigenartig, dass die andere Hälfte so selten abgebildet wird. Ein Bilder-Plädoyer für die Schönheit der Unordnung.

Außerdem: Von den Schwierigkeiten der Partnersuche in anderen Städten, Henrik Jungaberle über sein Buch „High Sein“, Wie Nachbarschafts funktionieren kann



HipHop-Hype: Das sind die besten Deutschrap-Podcasts
Weiterlesen