Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Zum 5. Todestag: Paisley Park stellt Asche von Prince aus

von

Am 21. April jährt sich der Todestag von Prince zum fünften Mal. Im Paisley Park, seiner Wohn- und Wirkstätte, können Fans Prince an jenem Tag ihre letzte Ehre erweisen: Die Asche des Musikers soll im Atrium des Museums ausgestellt werden.

„Die Verantwortlichen von Paisley Park kündigen an, dass sie 1.400 Personen – durch Reservierungen und auf paisleypark.com – am 21. April für einen 30-minütigen Besuch des Atriums auf das Gelände in Minnesota gelassen werden“, berichtete „TMZ“.

Im Paisley Park sollen insgesamt 70 Zeitfenster angeboten werden, in welchen jeweils 20 Personen Zugang ins Innere des Museums bekommen. Natürlich nur beschränkt auf die Vorhalle, in der die Asche des toten Künstlers ausgestellt wird. Auch werden an diesem Tag keine regulären Museumsführungen angeboten. Des weiteren wird es eine Online-Gedenkstätte geben, für eben jene, die nicht das Glück einer – sogar kostenfreien – Reservierung hatten.

Kurz nach Prince‘ Tod wurde bereits eine Keramik-Urne in der Form des Paisley Parks und verziert mit dem Love-Symbol des Musikers ausgestellt. Diese wurde kurze Zeit später jedoch wieder entfernt.

Der Geschäftsführer des Paisley Park, Alan Seiffert, sprach über den Tod des Musikers und erläuterte das Event zu Prince‘ fünftem Todestag: „Wir feiern sein Leben und sein Vermächtnis jeden Tag in Paisley Park, einem Ort, den Prince mit der Welt teilen wollte. Gerade an diesem Tag würdigen wir die unglaubliche Kraft und Inspiration, die Prince im Leben der Menschen darstellt, und öffnen unsere Türen, damit sie ihm ihren Respekt erweisen können.“

Der US-amerikanische Sänger, Komponist und Multiinstrumentalist Prince war einer der prägendsten Figuren der Achtzigerjahre. Am 21. April 2016 wurde der 57-Jährige tot auf seinem Anwesen aufgefunden. Er starb an einer versehentlichen Überdosis verschriebener Medikamente.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Drangsal veröffentlicht Musikvideo zu „Urlaub von mir“
Weiterlesen