Adam Lambert äußert Kritik an der Besetzung George Michaels in einem möglichen Biopic

von

Nachdem Gerüchte aufgekommen waren, dass Schauspieler Theo James („White Lotus“) den ehemaligen Wham!-Frontmann George Michael in einem Biopic spielen sollte, hat Adam Lambert einer offenbar älteren Frustration Luft gemacht. „Toll, wieder soll ein heterosexueller Mann eine homosexuelle Ikone spielen“, kommentierte er einen Instagram-Post, in dem das Gerücht aufgegriffen wurde. Er bezog sich auf die Besetzungen für Freddie Mercury (Rami Malek) und Elton John (Taron Egerton) in den Filmen „Bohemian Rhapsody“ (2018) und „Rocketman“ (2019).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von The Advocate (@theadvocatemag)

Am 13. Januar 2023 wurde Theo James in einem Interview gefragt, ob er den 2016 Verstorbenen in einer möglichen Filmbiografie denn spielen wollen würde. Er bejahte dies begeistert und verwies auf die griechischen Wurzeln beider. Kurz darauf, am 15. Januar ist ein Artikel der „Daily Mail“ erschienen, der nahelegt, dass ein Skript für den Film bereits stehen würde. Über die Nachlassverwaltung George Michaels wurde daraufhin ein Statement veröffentlicht, das dies dementiert. Gerüchte über ein Biopic Michaels gab es schon 2021. Ein Streit zwischen Mitgliedern seiner Familie soll aber das Aus für das Projekt bedeutet haben.

Lambert setzt sich seit Beginn seiner Karriere für die Sichtbarkeit, Rechte und die Chancen von LGBTQ-Menschen ein. Nicht nur in öffentlichen Beiträgen auf Instagram, sondern auch durch die „Feel Something Foundation“, seine Non-Profit-Organisation, die sich dem Ziel verschrieben hat, das disproportionale Unrecht und Leid zu beenden, dass die LQBTQ-Community erfährt. Für den 24. Februar 2023 hat der Tour-Sänger von Queen das Album HIGH DRAMA angekündigt, die Fortsetzung seiner Solokarriere.


Foo Fighters: Was für Rufus Taylor als neuen Drummer nach Taylor Hawkins' Tod spricht – und was nicht
Weiterlesen