Von Indie bis Classic Rock: Diese fünf Acts prägten die Musik und das Leben von Alice Merton.

Seit ihrer 2016 erschienenen Debüt-EP NO ROOTS begeistert die Singer/Songwriterin Alice Merton nicht nur das deutsche Publikum mit ihrem mitreißendem Pop. Zuletzt spielte die Musikerin ein großartiges Konzert im Rahmen der neuen Streaming-Reihe #SEATsoundsLIVE x MUSIKEXPRESS. So vielseitig wie Mertons Musik ist, sind auch ihre Einflüsse. Aus diesem Grund wollen wir an dieser Stelle einen Blick auf einige jener Musiker*innen werfen, die sie laut eigenen Angaben geprägt haben.

Einfluss #1: The Killers

Alice ist großer Fan der Indie-Rockband um Frontmann Brandon Flowers. Mehr noch: Die Frage vom britischen MTV, ob sie schon bei einem Treffen mit einem Promi mal schon so richtig „starstruck“ gewesen sei, bejahte sie — und nannte Flowers. Dass The Killers einen Einfluss für sie darstellen, passt: Die Band aus dem US-amerikanischen Las Vegas hat ein ausgeprägtes Gespür für große Melodien — wie auch die Musikerin selbst.

.

Übrigens: Der Song, der Merton zum The-Killers-Fan machte, war nicht deren großer Hit MR. BRIGHTSIDE (vom Debütalbum HOT FUSS) sondern das Stück WHEN WE WERE YOUNG (zu finden auf dem zweiten Longplayer der Band, SAM’S TOWN).

#Einfluss #2: Regina Spektor

Auch die russisch-amerikanische Singer/Songwriterin Regina Spektor war für Merton laut eigenen Angaben prägend. Hört man sich beispielsweise ihr Stück WHY SO SERIOUS an, sind da definitiv Parallelen rauszuhören. In einem Interview hob sie besonders Spektors Song FIDELITY hervor.

Einfluss #3: Queen

Dramatik, große Spannungsbögen, riesige Melodien und Theatralik: Wer in der Pop- und Rockmusik vor großen Gefühlen nicht scheut, kommt um Queen als Einfluss wohl gar nicht herum. Die Rockband um den 1991 verstorbenen Frontmann Freddie Mercury zählt auch in Mertons musikalischem Leben als wesentlicher Eckpfeiler.

#Einfluss No.4: The Alan Parsons Project

DIESER Einfluss mag für viele überraschend kommen. Merton erzählte in der Vergangenheit mehrfach, dass Alan Parsons Project wichtig für sie gewesen seien. Dabei handelt es sich um eine Band, die zwischen 1975 und 1987 existierte und dem Art Rock beziehungsweise dem Prog Rock zuzuordnen ist. Würde man jetzt vielleicht nicht heraushören — zeugt aber von einem eklektischen Musikgeschmack.

#EINFLUSS No.5: The Beatles

Klar, auf wen hatten The Beatles eigentlich keinen Einfluss? Merton erzählte einmal, dass ihr der Song OCTUPUS’S GARDEN (auf: ABBEY ROAD) besonders gut gefällt.

Erlebe Alice Merton bei #SEATsoundsLIVE x MUSIKEXPRESS

Übrigens: Wer Mertons Show bei #SEATsoundsLIVE x MUSIKEXPRESS verpasst hat, kann das Konzert weiterhin hier im Stream ansehen.


SEATSOUNDSLIVE X MUSIKEXPRESS

Mertons Auftritt stellte die Premiere der neuen Streaming-Reihe #SEATsoundsLIVE x MUSIKEXPRESS dar, die sommerliches Konzertfeeling ins Wohnzimmer bringt. Jeden dritten Donnerstag im Monat spielen bei #SEATsoundsLIVE x MUSIKEXPRESS Künstler*innen ganz besondere und intime Shows — im Tonstudio oder anderen persönlichen, ungewöhnlichen und speziellen Orten. Neben Performances haben Fans auch die Möglichkeit, den Musiker*innen in einem Livechat Fragen zu stellen. Mehr Informationen finden sich auf musikexpress.de/seatsoundslive.

Róisín Murphy auf Deutschland-Tour: Konzerte finden nun 2022 statt – hier die Termine
Weiterlesen