Spezial-Abo

André 3000: „Für ein Soloalbum mangelt es mir an Konzentrationsfähigkeit und Selbstbewusstsein“

von

Seit Outkasts Trennung vor 13 Jahren haben HipHop-Fans die Hoffnung nicht aufgegeben, dass Sänger André 3000 doch noch ein Soloalbum herausbringen könnte. Doch während sein ehemaliger Bandkollege Big Boi seit 2006 drei Studioalben veröffentlicht hat, blieb es, von einer einzigen EP mit dem Titel LOOK MAMA NO HANDS abgesehen, um André 3000 eher ruhig.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Nun erklärte der Musiker in einem Interview für Rick Rubins „Broken Record“-Podcast, dass es ihm aktuell zu sehr „an Konzentrationsfähigkeit und Selbstbewusstsein“ mangele, um ein Soloalbum zu produzieren. „Ich habe in letzter Zeit nicht viel Musik gemacht“, gestand er. Mit dem Schreiben von Musik verhalte es sich wie mit einem Muskel: Wenn man nicht regelmäßig trainiere, gerate man außer Form.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

„Ich spiele viel mit Instrumenten herum. Ich setze mich ans Klavier und nehme mit meinem iPhone auf, was ich gerade spiele. Ich klimper einfach ein bisschen herum“, fuhr André fort, „aber ich verspüre einfach keine Motivation, mich einem neuen ernsten Projekt zu widmen.  Ich würde es gern tun, aber es hat mich schlicht und ergreifen noch nicht überkommen.“

Aktuell versuche er immer noch herauszufinden, mit welcher Musik er sich am wohlsten fühle. Seine vergangene Karriere mit Outkast sei ihm dabei „vielleicht sogar ein Handicap“.

Trotz seiner andauernden musikalischen Findungsphase war André 3000 in den vergangenen Jahren nicht komplett untätig. So steuerte er Anfang 2019 unter anderem einige Zeilen zu Songs von James Blake („Where’s the Catch?“) “ und Anderson .Paak („Come Home“) bei. Und auch vor Publikum trat der Musiker einige Male auf: an ausgewählten Flughäfen in New York, Los Angeles und Philadelphia und bei vereinzelten Straßengigs, wo er Passanten mit seiner Flöte und seiner Stimme beglückte.

Zusätzlich ist Andre Benjamin, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, immer wieder vereinzelt in verschiedenen Film- und TV-Produktionen wie „American Crime“ und „High Life“ zu sehen.


Black Lives Matter: André 3000 unterstützt mit eigener Modelinie
Weiterlesen