Highlight: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2018

Avicii: Neue Berichte über Selbsttötung

Am 20. April starb der schwedische DJ-Megastar Avicii im Alter von nur 28 Jahren im Oman. Tim Bergling machte dort Urlaub, nahm sich eine Auszeit von Live-Auftritten, nachdem der Druck und die Verlockungen seiner rasanten Karriere offenbar zu viel für ihn wurden. Dann schockierte die Nachricht vom Tod des jungen Mannes die Welt.

In einem Statement der Familie schien wenig später durch, dass Avicii womöglich Suizid beging:

Als er damit aufhörte, auf Tournee zu gehen, wollte er die Balance im Leben wiederfinden, damit es ihm gut geht und er das machen kann, was er am meisten liebte – Musik.

Er hat wirklich gerungen mit dem Nachdenken über den Sinn, das Leben, das Glück. Jetzt hat er es nicht länger geschafft. Er wollte Frieden haben.

Tim war nicht für die Maschinerie gemacht, in der er landete. Er war ein feinfühliger Junge, der seine Fans liebte und das Rampenlicht scheute.

Details über Suizid bekannt

Die Anzeichen auf einen Suizid des Musikers verdichteten sich weiter. Die Polizei im Oman schloß ein Verbrechen aus, die Todesursache sei schnell festgestellt worden – war aber unter Verschluss. Zuletzt wollten US-Medien herausgefunden haben, dass sich der Künstler mit Scherben so sehr verletzte, dass er den Blutungen erlag. Ein Suizid des Künstlers gilt mittlerweile aber als bestätigt.

Wer Suizidgedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen dabei, die Gedanken zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist oder sich um nahestehende Personen sorgt, kann sich – auch anonym – an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken unter der Nummer 0800/111 01 11.


Die verstorbenen Persönlichkeiten 2018
Weiterlesen