Spezial-Abo

Der Schauspieler Irrfan Khan ist gestorben

von

Irrfan Khan ist tot. Der indische Mime ist im Alter von 53 Jahren in einem Krankenhaus in Mumbai an den Folgen seines Krebsleidens verstorben. Er wurde einige Tage zuvor mit einer Infektion des Darmes ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Komplikationen konnte Khan nicht mehr gerettet werden.

Der Schauspieler wurde am 7. Januar 1967 in Jaipur geboren. Seinem Traum, vor der Kamera zu stehen, ging er immer zielstrebig nach. 1987 beendete er seine Ausbildung an der National School of Drama in Delhi, um direkt im Anschluss nach Mumbai zu ziehen. Dort bekam Khan dann seine ersten Rollen in TV-Formaten und Theaterstücken. Seine Karriere erhielt einen weiteren Push durch sein Mitwirken in dem Historenwerk „The Warrior“ im Jahr 2001.

Irrfan Khan ist eine echte Bollywood-Legende. Erstmalig konnte man ihn in einem solchen Film 2005 sehen. Für seine Performance in „Rog – Wenn Liebe krankhaft wird“ bekam er viel Anerkennung. Internationalen Erfolg erlangte er insbesondere mit seinen Auftritten in „Slumdog Millionaire“, „Life of Pi“, „Jurassic World“ und „Lunchbox“.

2017 avancierte Irrfan Khan zum Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Der Inder wurde außerdem mit zwei Filmfare Awards und dem Screen Actors Guild Award prämiert.

Im Jahr 2018 erkrankte Khan an Krebs und musste eine Pause von der Schauspielerei nehmen. Am 29. April 2020 verstarb er nun im Alter von 53 Jahren an den Folgen seines Krebsleidens.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


Die 700 besten Songs aller Zeiten: Plätze 10 bis 1
Weiterlesen