„Die 50 schlechtesten Rapper“: Virale Liste sorgt für Aufruhr unter HipHop-Fans

Aktuell macht online eine Liste der 50 schlechtesten Rapper die Runde, die bei HipHop-Fans für ordentlich Furore sorgt.

Angeführt wird die kontroverse „Top 50“ von Magoo, einer Hälfte des ehemaligen Rap-Duos Timbaland & Magoo, das vor allem in den Neunzigern mit Songs wie „Up Jumps Da Boogie (feat. Aaliyah & Missy Elliott)“ und „Cop That Shit (feat. Missy Elliott)“ einige Charterfolge feiern konnte.

Den zweiten Platz belegt der kalifornische Newcomer Blueface, gefolgt von Bubblegum-Trap-Rapper Lil Yachty auf Platz 3.

Wie es in der Natur solch subjektiver Listen liegt, sind nicht alle Rap-Fans mit dem Auftauchen oder der Platzierung der sich darauf befindenden Interpreten zufrieden. So wird seit Erscheinen des Rankings auf Instagram und Twitter hitzig darüber diskutiert, wie es zu dieser Auswahl kommen konnte.

Vor allem die Erwähnungen von in der Szene generell geschätzten Musikern wie Cassidy, dem Grammy-nominierten Earl Sweatshirt und der vielfach ausgezeichneten Rap-Ikone Ludacris scheinen auf Twitter und Co. nicht besonders gut anzukommen.

Iggy Azalea, die Platz 26 der Liste belegt, hatte zuletzt mit einer kritischen Aussage über ihren ehemaligen Mentor T.I. von sich Reden gemacht. Diesen bezeichnete sie als einen „ riesigen Frauenfeind“, nachdem T.I die Rapperin zuvor in einem Interview als seinen „größten Fehler“ beschrieben hatte.


U2s „THE JOSHUA TREE“ ist eine hirnige Lehrstunde in Pädagogen-Folk
Weiterlesen