Spezial-Abo
🔥Marvel-Filme: Das sind die besten Soundtracks

Diese Filme solltet Ihr vor der Oscar-Nacht noch schauen

Wenn in der Nacht von Sonntag zu Montag die Oscars verliehen werden, dann werden nur einige wenige Filme zu den großen Abräumern gehören. Zwar sind Dutzende Filme und Filmemacher für die verschiedenen Kategorien nominiert, üblicherweise werden aber nur wenige Titel die Gala dominieren.

Das ist zwar immer etwas schade, weil Außenseiterfilme leer ausgehen. Für den Filmfan, der nicht etliche Male ins Kino gehen kann, ist dies allerdings praktisch. Denn wirklich wichtig sind bei den Oscars immer nur wenige Filme, die man wirklich gesehen haben muss, um bei der Verleihung durchzusteigen. Wir sagen Euch, welche Filme Ihr bis zur Oscar-Nacht noch sehen solltet und weisen direkt darauf hin, wo Ihr die Chance zur Sichtung habt.

„Roma“

Der Film von Alfonso Cuarón ist für 10 Oscars nominiert und ist der Favorit in der Kategorie „Bester Film“. Cuarón erzählt von einem Mexiko, dass in den 70ern kurz vor der Revolution steht, und rückt ein Hausmädchen in den Vordergrund, das ungewollt schwanger wird. Ein persönlicher Film, der dazu wunderschön gefilmt ist und beeindruckende Sets vorzeigen kann. Praktisch: „Roma“ wurde von Netflix produziert und ist bereits jetzt in der Mediathek verfügbar.

Trailer

„Bohemian Rhapsody“

Der Zuschauerliebling unter den Nominierten. Kritiker werfen dem Film zwar schlampige Umdichtungen der Queen-Geschichte vor, dafür ist die Performance von Rami Malek als Freddie Mercury klasse und wird wahrscheinlich am Sonntag mit einem Oscar ausgezeichnet. Obendrein hat der Film Außenseiterchancen auf den Titel „Bester Film“. Dumm nur: Der Film erscheint erst Mitte März auf DVD, es wird also schwer ihn bis Sonntag nachzuholen. Manche Kinos in Deutschland haben „Bohemian Rhapsody“ aber noch im Programm.

Trailer

Bohemian Rhapsody jetzt bei Amazon.de bestellen

„The Favourite“

Läuft aktuell in Kinos mit gutem Programm und ist für amtliche 10 Oscars nominiert, darunter in fast allen relevanten Kategorien. Der Grieche Yorgos Lanthimos hat nach „The Lobster“ und „Killing of a Sacred Deer“ wieder einen besonders schrägen Film abgeliefert. Emma Stone und Rachel Weisz streiten sich um die Gunst von Olivia Colman, die hier die britische Queen Anne spielt. Ein zynisches Historienfilm, bei dem man Parallelen zur aktuellen Politik ziehen kann und soll. Könnte mit vier bis sechs Oscars nach Hause gehen.



„Parasite“: Jetzt könnt Ihr die Film-Schauplätze als Hintergründe für Video-Calls nutzen
Weiterlesen