Ermordung des britischen Drill-Rappers Chris Kaba wird untersucht

von

Die IOPC (Independent Office for Police Conduct), eine Behörde, die für Beschwerden gegen Polizisten in England und Wales zuständig ist, veröffentlichte am 04. Oktober einen Bericht über den Abend, an dem Chris Kaba von einem Polizisten erschossen wurde.

Chris Kaba – zuvor Teil der Drill-Rap-Gruppe 67 – wurde am Abend des 5. Septembers 2022 erschossen, nachdem er von einem Polizeiwagen für knapp 15 Minuten verfolgt wurde. Laut IOPC war der einzige Verdacht das Auto, in dem er saß. Der Audi soll am Vortag in einen Vorfall mit Schusswaffen verwickelt gewesen sein. Von Chris Kaba war in dem Briefing allerdings nicht die Rede.

Laut dem Bericht haben die Untersuchungen gegen den bereits suspendierten Polizisten begonnen und sollen etwa sechs bis neun Monate benötigen.

Öffentliche Reaktion

Als der Vorfall bekannt wurde, kam es zu Protesten von Hunderten Bürger*innen. Vor allem im Bezug auf die „Black Lives Matter“-Bewegung ist der Fall von öffentlichem Interesse, da immer noch geklärt werden muss, ob Rassismus eine Rolle spielte.

Mit den Rufen „No Justice – No Peace“, also „Keine Gerechtigkeit – kein Frieden“ forderten Demonstrant*innen Gerechtigkeit für den 23-jährigen Chris Kaba.

Auch der Rapper Stormzy unterstützte sie: „Macht weiter, die Familie braucht euch. Ich bitte euch ausdauernd zu sein.“

Der Ablauf des Abends

Die IOPC beschreibt den Abend so:

„Um 21:53 Uhr wurde der Audi, in dem Chris Kaba saß, von parkenden Polizisten gesehen. Diese befanden sich in einem Zivilauto und waren somit nicht zu erkennen.

Die Polizisten verfolgten ihn bis 22:07 Uhr, bis Chris Kaba links abbog und dort auf ein weiteres Polizeiauto, welches nicht in Zivil und eindeutig als solches zu erkennen war, traf.

Chris Kaba wurde zum Halten gebracht. Die Polizisten im zu erkennenden Polizeiwagen stiegen aus und gingen auf ihn zu. Einer davon war derjenige, der Chris Kaba erschossen hat.

Laut bisherigen Beweisen soll nur ein einziger Schuss gefallen sein und die Todesursache von Kaba sei eine Schusswaffenverletzung am Kopf. Der ermordete Rapper soll dabei unbewaffnet gewesen sein.“


„Billie Eilish Live at The 02 (Extended Cut)“ kommt im Januar einmalig in die Kinos
Weiterlesen