„Highway to Hell“-Parade zu Ehren von Bon Scott zieht in Australien tausende Fans an

von

Bevor Brian Johnson ans Mikrofon trat, hatte Bon Scott die Rolle des Sängers bei AC/DC inne. Der schottische Australier, der mit bürgerlichen Namen Ronald Belford Scott hieß, verstarb jedoch am 19. Februar 1980 im Alter von 33 Jahren. Die offizielle Todesursache: Alkoholvergiftung. Anlässlich seines 40. Todestages kamen am vergangenen Wochenende im australischen Perth mehr als 150.000 Musikfans zusammen, um bei einer Parade den ehemaligen AC/DC-Frontmann sowie die gesamte Band zu ehren.

Der Straßenzug am Sonntag, den 1. März, trug den Titel „Highway to Hell“ und wartete mit mehreren Auftritten von AC/DC-Tribute-Bands auf, sowie auch dem Perth Symphony Orchestra. Die Live-Acts befanden sich dabei auf Trucks und Anhängern, sodass die Menschen nebenherlaufen und ihre Hits feiern konnten. Der Premierminister von Westaustralien, Mark McGowan, eröffnete die Veranstaltung im AC/DC-Shirt und mit den Worten „Let there be rock!“

Um die 3.500 Menschen performten laut ABC News außerdem den Klassiker „Highway to Hell“ auf der Luftgitarre. Die Leitung für die einzigartige Show übernahm Luftgitarren-Champion Alex Roberts.

https://www.youtube.com/watch?v=hgVScdkUtWI&feature=emb_logo


Noel Gallaghers Sohn brachte ihm AC/DCs „Back in Black“-Riff bei
Weiterlesen