Spezial-Abo
🔥Neue Nostalgie: Wie RIN, The 1975 oder Bring Me The Horizon die 2000er zurückholen

Juice WRLD: Hört hier die neue posthume Single des US-Rappers im Stream

Bevor Juice WRLD im Dezember 2019 an einer versehentlichen Überdosis starb, produzierte er einen neuen Track nach dem anderen. Einer dieser Songs mit dem Titel „Righteous“ wurde nun posthum von den Hinterbliebenen des Rappers veröffentlicht – inklusive dazugehörigem Musikvideo.

Produziert wurde das neue Stück von Nick Mira. Es handelt unter anderem von den Suchtproblemen des Musikers und enthält solch unverblümte Zeilen wie „Five or six pills in my right hand/ Codeine runneth over my nightstand“ und „We may die this evening“, die im Angesicht des Drogentodes des Rappers nur schwer verdaulich sind.

View this post on Instagram

#lljw🕊

A post shared by Juice WRLD 9 9 9 (@juicewrld999) on

Bei „Righteous“ soll es sich nicht um das einzige neue Material des verstorbenen Rappers handeln. So heißt es auf Juice WRLDs offiziellem Instagram-Account, der unter anderem von seiner Mutter Carmela Wallace betreut wird: „Juice war ein produktiver Künstler, der sein Leben der Musik widmete. Zu entscheiden, wie wir seine bevorstehende Musik mit der Welt teilen wollen, war kein einfacher Prozess. Uns war es extrem wichtig, die Liebe, die Juice für seine Fans empfand, zu ehren, während wir einen Scheinwerfer auf seine Talente und seine Essenz werfen.“

Zuletzt rief Wallace außerdem den „Live Free 999 Fund“ ins Leben, der sich der Aufklärung gefährdeter Jugendliche und der damit einhergehenden Suchtprävention widmet. Des Weiteren soll das Programm drogenabhängigen Menschen Therapiemöglichkeiten bieten, damit diese nicht so enden, wie Juice WRLD vor ihnen.

Nach Angaben des Autopsieberichts starb der 21-jährige US-Rapper an einer versehentlichen Überdosis von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Juice WRLD, der mit bürgerlichem Namen Jarrad Anthony Higgins hieß, landete am 8. Dezember 2019 mit seinem Privatflugzeug am Chicagoer-Midway-Flughafen. Kurz zuvor erhielten Bundesbeamte einen Hinweis, dass das Flugzeug Waffen und Drogen mit sich führte und starteten bei der Ankunft eine Durchsuchung. Im Privatjet fanden die Beamten 31 Kilogramm Marihuana, drei Waffen und Opioide.

Laut des US-Magazins „TMZ“ soll Juice WRLD kurz vor der Landung eine große Menge des Schmerzmittels Percocet eingenommen haben, um es vor den Beamten zu verstecken. Während der Durchsuchung erlitt Higgins daraufhin einen Krampfanfall und starb wenig später im Krankenhaus. Nach offiziellen Angaben handelte es sich bei der Ursache des Anfalls um eine Überdosis von Kodein und Oxycodon.



Jung, brutal, genial: Eminems THE MARSHALL MATHERS LP feiert 20-jähriges Jubiläum
Weiterlesen