Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Die Ärzte: Was wir über ihr neues Album wissen

ME 03/2019

Mit Bela B, Dirk von Lowtzow, James Blake und dem Comeback des Classic Rock: Der neue Musikexpress – jetzt am Kiosk!

Zum Einstieg wie immer unser „Making-Of“ aus dem hier beworbenen Printprodukt:

DIE ZAUBERER VON OS

Ah, da meldet sich jemand?! Ja, Sie! … Wie diese großen Neon-Buchstaben in unsere Titelgeschichte mit Dirk und Bela gekommen sind, möchten Sie wissen? Das ist eine gute Frage! Denn dahinter versteckt sich eine spannende Geschichte.

Kooperation

Es trug sich zu, dass unsere Fotobeauftragte Frederike Wetzels eines Tages in ihrem Ringelpullover an einer etwa brusthohen Mauer stand und dem lieben Tag ein Liedchen la-la-te. Da schlich sich ein Typ mit Trenchcoat und Bogart-Hut von hinten an und hey-du-te sie unversehens an: „Hey du! Komm her!“ Er sah sich unentwegt nach allen Seiten um und sprach mit raunender Stimme in mysteriösem Jargon, sprach befremdliche Dinge wie „Du siehst aus wie jemand, der sich einen günstigen Kauf nicht aus der Nase gehen lässt!“, beantwortete jede Rückversicherungsfrage mit einem langen „Genau!“ und ermahnte Frederike regelmäßig zischend, sie möge leiser reden.

Wie sich herausstellte, hatte der Mann einen Buchstaben zu verkaufen. Ein O, das trug er unter seinem Mantel versteckt. Das O war perfekt oval, der Preis schien heiß. Doch da hatte Arno Frank sein Interview mit Dirk und Bela schon an uns verschickt und es hatte sich herausgestellt, dass darin bereits zahlreiche Os vorhanden waren. Genug für eine Titelgeschichte, wie uns schien. Also entschieden wir uns stattdessen für ein Y, ein K, ein S und ein L. Die holten wir uns dann ganz legal in einem Einrichtungsgeschäft in Hamburg, dessen Name hier aber – genau! – geheim bleiben muss. (Die Adresse liegt auf jeden Fall nicht in der Sesamstraße.)

Der Musikexpress 03/2019 – die Themen im Überblick:

Sleaford Mods im Blind Date – „Und irgendwo bepisst sich ein großer Philosoph vor Lachen“

Andrew Fearn und Jason Williamson sind Sleaford Mods und haben mit ihrem neuen Album wieder mal Wut, Wahn und Witz perfekt abge­schmeckt. ETON ALIVE ist ein würziges „Full English Break­fast“, das man am liebsten der ver­sammelten britischen Polit­-Elite vorsetzen würde, auf dass sie ersticken möge – oder zumindest Durchfall bekäme. Wir haben Dichter und Denker Jason jedoch nicht zum Brexit-­Talk, son­dern zum Musikhören mit alten Helden und neuen Feindbildern getroffen.

 

50 Jahre ME – Sternstunden der Covergestaltung

Der erste Eindruck zählt: In seiner 50-jährigen Geschichte haben diverse Highlights das Cover des ME geziert. Diesen Exkurs in den Archiv-Giftschrank wollen wir Ihnen daher nicht vorenthalten. Wir präsentieren: ME-Cover aus dem Himmel – und aus der Hölle. Und entschuldigen uns an dieser Stelle bei Meat Loaf und allen Geschädigten.

 

Themeninterview – Michael Rother über die Rente

Als Gitarrist von Neu! und Harmonia war Michael Rother grundlegend an der Entwicklung von Krautrock beteiligt, verdiente in frühen Jahren aber kaum Kohle. Das änderte sich erst mit dem kommerziellen Erfolg seiner Soloplatten Ende der 70er – und später mit der Wiederentdeckung von Neu!. Aber reicht das Geld für den Ruhestand? Und ist dieser Zustand als Musiker überhaupt erstrebenswert?

 

Bela B und Dirk von Lowtzow – Die Literaten

Die beiden kreativen Köpfe von Die Ärzte und Tocotronic veröffentlichen im Februar kurz hintereinander ihre ersten literarischen Werke. Beim gemeinsamen Gespräch von Bela B und Dirk von Lowtzow in Hamburg wird deutlich: Es gibt mehr Berührungspunkte zwischen den beiden Bands, als eure Schulweisheit sich träumen lässt.

Little Simz – Die Kunst, ein König zu sein

Mit scharfsinnigen Innenansichten hat sich die Rapperin einen Namen gemacht. Kendrick Lamar fand: „She’s the illest doing it right now.“ Man kann dieses „ill“ auf viele Arten übersetzen: krass, wahnsinnig, wahnsinnig gut. Die neue Platte handelt vom Starksein als Frau und der Überwindung eigener Ängste.

 

ME-Gespräch – James Blake: „An der Arbeit eines Künstlers ist überhaupt nichts mysteriös“

Dass der Dubstep-Poet und R’n’B-Erneuerer James Blake seine Gefühle lange Zeit nur über die Musik ausdrücken konnte, hat ihn zu einem bemerkenswerten, erfolgreichen Künstler gemacht. Doch dieser Erfolg und der ewige Mythos von „Genie und Wahnsinn“ haben ihn eingesperrt in seine Depression. Jetzt, wo er sich ein Stück weit befreit hat, findet er auch allmählich die für ihn passenden Worte…

Classic Rock – In die Zeit gefallen

Kommt der Rock’n’Roll ausgerechnet im Gewand des Classic Rock zurück? Greta Van Fleet, Dorothy und einige andere Bands sprechen für diese These.

 

Jessica Pratt – Im Spuk gefangen

Amerikanische Gotik: Jessica Pratt, die Folk-Songwriterin aus Los Angeles, spielt sich mit ihrem dritten Album in tiefer Düsternis an ihren Ängsten vorbei.

 

Die Goldenen Zitronen – Es stimmt ja immer nichts mehr

Nach fast 35 Jahren sind Die Goldenen Zitronen immer noch nicht fertig genug, sich im Museum deutscher Gegenwartskunst abstellen zu lassen. Der Drang dieser Typen mit den „Hühnchenklamotten“, „im absoluten Jetzt stehen zu müssen“ und ihr ewiges Gemecker mögen für manche zwar fast pathologisch wirken, doch es gibt kaum eine Band, die man gerade besser brauchen könnte, um sich aus der sinnlosen „Gutmensch“/„Nazi“-Diskussion freizuwühlen.

 

Außerdem im Heft:

Mehr lesen? Hier könnt Ihr den Musikexpress abonnieren.

Der neue Musikexpress – ab 14. Februar 2019 am Kiosk!


Mit neuen Alben von James Blake, Deerhunter und Yassin: Das Popjahr 2019 fängt vielversprechend an
Weiterlesen