Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: „Im Autokino“ (Podcast-Kritik): Der privateste Filmpodcast Deutschlands

Podcast-Apps im Vergleich: Diese Apps für Android und iOS solltet Ihr ausprobieren

Mit der Podcast-Flut werden immer mehr Hörer*innen angeschwemmt, die sich schier nicht von den Kommentaren und Meinungen ihrer Podcast-Held*innen losreißen können. Viele nutzen Spotify, andere trennen Musik und Podcast dann doch lieber. Für letzteren Fall gibt es sogenannte Podcatcher. Die vereinen individuelle Lieblingspodcasts in einer App und machen die Suche nach Neuem schön einfach, gleichzeitig ist es mit ihrer Hilfe herzlich schwierig, den Überblick über abonnierte Kanäle, Podcasts und neue Aufzeichnungen zu verlieren.

Wir haben eine Auswahl getroffen und stellen Euch die besten Podcast-Apps für Android und iOS vor. Und für diejenigen unter Euch, die die beiden Betriebssystem-Giganten gerne mischen, haben wir einige Multitalente am Start.

Multiplayer

Pocket Casts

„Pocket Casts“ ist ein Multitalent.
„Pocket Casts“ ist ein Multitalent.

„Pocket Casts“ ist das Beste aus zwei Welten und unterstützt Android als auch iOS. Aber da ist noch nicht Schluss: Über „Pocket Casts“ wird der Traum des unendlichen Podcast-Suchtens auch über Android Auto, Chromecast, Alexa und Sonos wahr. Folglich ist „Pocket Casts“ besonders empfehlenswert für diejenigen unter Euch, die sich nicht für ein Betriebssystem entscheiden wollen oder können, gleichzeitig aber Wert darauf legen, alle Geräte miteinander zu synchronisieren. Darüber hinaus verfügt „Pocket Casts“ über alle Funktionen, die eine gute Podcast-App mit sich bringen sollte. Die Grundversion ist kostenlos, für 1 € im Monat bzw. 11 € im Jahr lässt sich aufstocken.

Castbox

„Castbox“ – ebenfalls eine Multiplattform, die sowohl Android als auch iOS unterstützt – sticht wohl vor allem durch die Community-Funktion heraus. Durch die ist es möglich, sich direkt in der App mit anderen Hörer*innen auszutauschen. Darüber hinaus verfügt auch diese Podcast-App über alle Funktionen, die dem (Hardcore-)Hören dienen. Dabei ist zu beachten, dass die etwas komplexere Oberfläche ein wenig Eingewöhnungszeit benötigt. Zwar ist in der kostenfreien Version Werbung enthalten, doch die stört nicht sonderlich. Auch unterscheiden sich die grundlegenden Funktionen nur geringfügig von denen der Premium-Version. Wer sich trotzdem freikaufen möchte, zahlt 1 € im Monat und lauscht dafür werbefrei.

Google Play


„Salon Holofernes“: Judith Holofernes teilt ihren Podcast mit der Welt
Weiterlesen