Spezial-Abo
🔥„Im Autokino“ (Podcast-Kritik): Der privateste Filmpodcast Deutschlands

Podcast-Apps im Vergleich: Diese Apps für Android und iOS solltet Ihr ausprobieren

Podcast-Apps für iOS

Overcast

„Overcast“ ist eine tolle Alternative zur offiziellen Apple Podcast App.
„Overcast“ ist eine tolle Alternative zur offiziellen Podcast-App von Apple.

Im App Store steht die Podcast-App „Overcast“ mit einer Bewertung von 4,8/5 ganz weit oben. Die App gibt es für iPhone, iPad und Apple Watch und unterstützt seit der Generalüberholung AirPlay 2. Sie ist insofern die beste Freundin der enthusiastischen Podcast-Hörer*in, da sie über das schlichte Suchen und Abonnieren von Podcasts hinausgeht: Das Tool „Voice Boost 2“ erhöht automatisch die Lautstärke bei Sprechern, die zu leise erzählen, und verbessert so das Hörerlebnis. Gleichzeitig eliminiert die Funktion „Smart Speed“ nervige Sprechpausen und sorgt so für willkommene Zeiteinsparungen, die wir besonders bei langen Aufzeichnungen gerne entgegennehmen.

Übrigens: „Overcast“ ist kostenlos. Wer jetzt riesige Werbebanner und störende Unterbrechungen erwartet, liegt falsch. Selbst in der kostenfreien Version setzt der Entwickler bloß dezente Werbungen am unteren Bildschirmrand ein – und die kommen dem Podcast-Kosmos zugute: Es handelt sich ausschließlich um Ads für andere Podcasts. Die Funktionen der App bleiben uneingeschränkt. Wer trotzdem die Premium-Version will: Die kostet 10 € im Jahr.

iCatcher!

iCatcher! ist ein tolles Helferlein für Podcast-Hörer mit iOS-Geräten.
„iCatcher!“ ist ziemlich beliebt bei Podcast-Hörer mit iOS-Geräten.

Folgende Podcast-App ist zwar etwas weniger bekannt und doch bietet sie eine gute Alternative zu „Overcast“ und Konsorten: „iCatcher“. Hinter der App steht Entwickler Joe Graf. Für einmalige 3,49 € bekommt man eine App, die sich stark auf die eigene Person zuschneiden lässt: Vielleicht überwältigen Euch die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten zu Beginn noch, doch gleichzeitig versprechen diese auch zielsichere Ergebnisse in der Suche und spannende Entdeckungen abseits von Top-10-Listen. Die abonnierten Podcasts lassen sich anschließend in personalisierten Playlisten zusammenfassen. Übrigens: Einzelne Folgen und komplette Podcasts könnt Ihr ganz einfach herunterladen. Trotzt den stillen Funklöchern der U-Bahn!

Castro

„Castro“ gibt es nur für iOS.
„Castro“ gibt es nur für iOS.

„Castro“ ist eine Podcast-App für Podcast-Liebhaber. Das behauptet zumindest deren Marketing-Abteilung. Warum? „Castro“ schlägt sich sehr gut in der Handhabung. Der Mechanismus funktioniert so: Alle neuen Folgen abonnierter Podcasts erscheinen auf Eurem Bildschirm. Die, die Ihr tatsächlich hören wollt, könnt Ihr per Drag-and-drop in die Wiedergabeliste verschieben. Dort werden sie automatisch heruntergeladen. „Castro“ unterstützt alle neuen iOS-Funktionen, ist trotzdem nicht nur etwas für iPhone- und Apple-Watch-Liebhaber*innen, sondern gefällt sicher auch Fans schlichten Designs und klarer Linien. Nachteile wollen wir Euch nicht vorenthalten: Eine App für’s iPad gibt es (noch) nicht, außerdem sind die Funktionen der kostenlosen Version stark eingeschränkt. Lösung: Für 2,99 €, 5,99 € und 18,99 € kann man sich Funktionen hinzukaufen und Podcast freischalten.

Podcast-Apps für Android

Podcast & Radio Addict


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Mit satten neun Millionen Downloads ist „Podcast & Radio Addict“ die favorisierte Podcast-App von Android-Nutzern. Die Funktion, aus nahezu jeder Quelle – sogar YouTube – Inhalte anzuhören, hebt die App hervor. Außerdem gibt es Audioeffekte, die stille Phasen einfach überspringen, das Tempo individuell anpassbar und leise Sprecher lauter machen. Wenn Ihr wollt, arbeitet die App auch nachts: Einfach Uhrzeit einstellen, zu der Euer Lieblingspodcast heruntergeladen werden soll. Perfekt, um schon beim Frühstück unterbrechungsfrei die Podcast-Sucht zu stillen. Leider wirkt die Oberfläche etwas veraltet und die Fülle an Funktionen und Einstellungen etwas komplex. Einmal eingefunden, macht „Podcast & Radio Addict“ aber ziemlich Spaß. Wer die App gerne werbefrei hätte oder die Macher*innen unterstützen möchte, kann sich für etwa 4 € die „Podcast Addict Donate App“ kaufen und hat (sich) etwas Gutes getan.

Overcast Radio, LLC App Store
Joe Graf App Store

Weitere Highlights



„Never Forget – der 90er-Podcast“, Folge 3: Wie Judith Hildebrandt aka T-Seven sich an Mr. President und Eurodance erinnert
Weiterlesen