Spezial-Abo
🔥16 Musiker, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen

Radiohead eröffnen ein umfangreiches Digital-Archiv

Die Überraschung ist ihnen gelungen: Radiohead haben am 20. Januar eine riesige digitale Bibliothek online gestellt, die jeden Aspekt ihrer Bandkarriere dokumentiert und auflistet. Das Archiv-Material beinhaltet Musikvideos, Live-TV-Auftritte, detailliertes Artwork und vergangene Merchandise-Artikel. Dazu können Fans erstmals bisher nicht verfügbare Songs streamen, so wie die DRILL-EP – die erste Veröffentlichung der Band aus dem Jahr 1992 –, die 2011 veröffentlichte TKOL RMX 8′-Remix-EP und der Track „I Want None of This“ aus dem Jahr 2005.

Vergangenen Monat sorgten Radiohead schon für Aufmerksamkeit, als sie ihre gesamte Diskographie auf YouTube öffentlich machten. Jetzt sind sie noch einen Schritt weiter gegangen: „Radiohead.com war schon immer extrem uninformativ und unberechenbar“, schrieb die Band auf Twitter. „Jetzt haben wir es, wie zu erwarten war, unglaublich informativ gemacht.“ Das Prinzip einer Online-Bibliothek wird ernst genommen: User müssen erst einen persönlichen Bibliotheksausweis erstellen, um Zugriff auf alle Artefakte zu erhalten.

Weitere Highlights des Online-Archivs sind vollständige und hochaufgelöste Live-Videos von Radioheads legendärem Auftritt 2006 in Bonnaroo und dem umstrittenen Konzert 2017 in Tel Aviv. Zudem können Fans schon vergriffene Merchandise-Artikel individuell anfertigen lassen und bestellen.

Zur Feier der Eröffnungswoche werden die Bandmitglieder Colin und Jonny Greenwood, Ed O’Brien, Philip Selway und Thom Yorke abwechselnd für einen Tag vom 20. bis zum 24. Januar als Bibliothekare fungieren und jeden Tag eine persönliche Auswahl an Archiv-Material über ihre Social-Media-Kanäle veröffentlichen.

 

 

 

 

 


„FRAGMENTS“: Bear’s Den kündigen neues Orchester-Album mit Paul Frith an
Weiterlesen