Spezial-Abo

Soft Cell arbeiten an ihrem ersten neuen Album seit 20 Jahren

von

Was für eine Überraschung: Im Jahr 2018 kamen Marc Almond und Dave Ball von Soft Cell noch einmal in der O2 Arena in London für ein Reunion-Konzert zusammen, das zudem ihr letzter gemeinsamer Auftritt sein sollte – und nun hat das Synthie-Pop-Duo öffentlich bekannt gegeben, wieder an neuer Musik zu arbeiten. Es ist die erste neue musikalische Veröffentlichung seit ihrer gefeierten Platte CRUELTY WITHOUT BEAUTY, die im Jahr 2002 erschien.

„Ich bin wirklich zufrieden damit, wie es sich entwickelt, es hört sich großartig an“

In einem Interview mit dem „Daily Star“ sagt Dave Ball zu der Neuigkeit: „Vor der O2-Show hatten Marc und ich uns seit etwa 15 Jahren nicht mehr gesehen. In den Jahren dazwischen haben wir angefangen, reifer zu klingen. Die neuen Songs sind immer noch eingängig, aber viel weltgewandter.“ Auf die Frage, was die Fans von dem neuen Album erwarten können, erwidert der Musiker: „Wir haben nicht versucht, ein weiteres ‚Tainted Love‘ zu schreiben. Vielleicht sollten wir das! Aber es wäre unpassend für zwei Männer um die 60, zu versuchen, kleine schwungvolle Popnummern zu schreiben.“ Er fügt hinzu: „Das heißt nicht, dass wir unglücklich geworden sind, und es ist auch keine schwere Industrial-Musik. Ich würde sagen, die Songs klingen eher minimalistisch, melodisch und bassbetont.“ Zusammenfassend meint er: „Ich bin wirklich zufrieden damit, wie es sich entwickelt, es hört sich großartig an.“

Ihr größter Hit war der Song „Tainted Love“ aus dem Jahr 1981

Der jüngste Release von Soft Cell war der Song „Northern Lights“, der im August 2018 veröffentlicht wurde. Insgesamt hat das Synthie-Pop-Duo fünf Langspieler veröffentlicht – das Debütalbum NON-STOP EROTIC CABARET (1981), die EP NON-STOP ECSTATIC DANCING (1982), THE ART OF FALLING APART (1983), THE LAST NIGHT IN SODOM (1984) und das von der Kritik gelobte Reunion-Album CRUELTY WITHOUT BEAUTY aus dem Jahr 2002. Ihr größter Hit war der Song „Tainted Love“ – eine Coverversion von Gloria Jones‘ gleichnamigem Titel – aus dem Jahr 1981, der in 17 Ländern auf dem ersten Platz der Charts landete.


THE SHARECROPPER’S DAUGHTER DELUXE: Sa-Roc gibt marginalisierten Personen eine Stimme
Weiterlesen