St. Vincent covert „Funkytown“ für „Minions“-Soundtrack

von

St. Vincent schreckt offenbar vor keinem Genre zurück. Während sie in ihrem ersten Album MARRY ME noch komplexe Art-Rock-Perlen präsentiert hatte, klang ihr neuestes Werk DADDY`S HOME nach psychedelischen Trips und 70er-Soul-Musik. Für beide gab es Lorbeeren von den Kritiker*innen. Jetzt biegt St. Vincent noch einmal in eine unerwartete Richtung ab und covert „Funky Town“ von Lipps, Inc. für den „Minions“-Soundtrack. Das ganze Album wurde von Jack Antonoff produziert, der mit St. Vincent schon an DADDYS HOME gearbeitet hatte. Hier das offizielle Cover von „Funky Town“.

Anfang dieses Jahres gewann St. Vincent mit ihrem Album DADDYS HOME  den Grammy für das „Best Alternative Music Album“. Für  Jack Antonoff, der ebenfalls mit Taylor Swift zusammenarbeitet, gab es die Auszeichnung „Producer of the Year“. Die Zusammenarbeit zwischen Annie Clark, so St. Vincents bürgerlicher Name, und dem ehemaligen „Fun“-Schlagzeuger blüht – schon 2018 gewannen sie mit „Masseducation“ den Grammy in der Kategorie „Best Rock Song“.

St. Vincent ist nicht der einzig große Name auf dem kommenden „Minions“-Soundtrack. Tame Impala und Diana Ross sind mit dem Song „Turn up the Sunshine“ ebenfalls vertreten. Dazu sind Songs von Indie-Liebling Phoebe Bridgers, Funk-Spezialist Thundercat und Sängerin Kali Uchis zu hören. Das Album wird gemeinsam mit dem Film, der in Deutschland „Minions: Auf der Suche nach dem Mini-Boss“ heißen wird, am 1. Juli veröffentlicht.


The Smile: Musikvideo zur neuen Single „Thin Thing“
Weiterlesen