Spezial-Abo

„Stranger Things“-Darsteller covert Foo Fighters und Paramore

Die jungen „Stranger Things“-Stars verbindet nicht nur die erfolgreiche Netflix-Serie selbst, in der sie seit zwei Staffeln mitspielen, sondern auch die Musik. Calpurnia, die Band von Finn Wolfhard (Mike), arbeitet derzeit an ihrer Debüt-EP. Millie Bobbie Brown (Eleven) ist längst nicht mehr nur als Schauspielerin bekannt – auf ihrem YouTube-Channel singt sie Songs von Amy Winehouse bis John Lennon. Joe Keery (Steve) ist Teil der Band Post Animal und Gaten Matarazzo (Dustin) gründete im November 2017 seine eigene: Work In Progress.

Vor rund einem Monat tauchten Mitschnitte davon auf, wie Work In Progress Pearl Jam und Jimmy Eat World coverten, jetzt performte die Gruppe ihren ersten „super gig“ an einem „legendären Ort“, wie der 15-jährige Matarazzo auf der Bühne verkündete: zwei ausverkaufte Konzertabende im Stone Pony – eine der bekanntesten Spielstätten New Jerseys. Auch Größen wie Bruce Springsteen und Jon Bon Jovi spielten hier ihre ersten Gigs. Neben Songs von den Foo Fighters coverte die sechsköpfige Band von Matarazzo auch „Misery Business“ von Paramore und „Sugar“ von Fall Out Boy.

Erste musikalische Erfahrungen sammelte Matarazzo schon vor den Dreharbeiten zu „Stranger Things“ am Broadway: 2014 spielte der junge Entertainer im Musical „Les Misérables“ die Rolle des Gavroche. Die Begabung scheint in der Familie zu liegen: Matarazzos Schwester Sabrina und sein Bruder Carmen sind ebenfalls Mitglieder von Work In Progress.

Die zweite Staffel von „Stranger Things“ läuft seit 27. Oktober 2017 auf Netflix.




„Stranger Things 4“-Trailer: Jim Hopper lebt wirklich noch
Weiterlesen