Max Giesinger mit #SEATSounds Live

  • FacesNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • Lange Zeit war das von Fans als Meisterwerk betrachtete Mixtape nur auf ausgewählten Plattformen wie Datpiff verfügbar.

    Mac Millers Classic-Mixtape FACES bald auf allen Streaming-Plattformen verfügbar und mehr Album

  • Ogden’s Nut Gone Flake – Deluxe Edition Sanctuary/Universal Innovatives aus dem Londoner East End zwischen Rock, Psychedelia und Pop. In den nur vier Jahren ihrer Existenz haben The Small Faces eine erstaunliche Wandlungsfähigkeit demonstriert: Infiziert von amerikanischem Rhythm ’n‘ Blues und Soul begannen Bassist Ronnie Lane, Schlagzeuger Kenney Jones, Keyboarder... weiterlesen in:  Aug 2012

    Decca/Universal :: Small Faces – Deluxe Edition

  •  Aug 2012

    Small Faces – Deluxe Edition

  •  Aug 2012

    Small Faces – Deluxe Edition

  • Liebes Gehirn, kürzlich hörte ich im Radio einen grandiosen Song, dessen Titel wohl „What It Is“ lautet. Zumindest wiederholt sich die Zeile permanent im Refrain. Als Interpreten würde ich auf The Black Eyed Peas tippen. Kannst Du weiterhelfen? Franziska, Aachen (per E-Mail) Liebe Franziska, von den Black Eyed Peas stammt... weiterlesen in:  Feb 2011

    Das Gehirn

  • The Kings OfMod: Rhythm n’Blues und Soul von Londons kleinen Gesichtern. The Small Faces – eine essenzielle Brit-Pop-Combo der Swinging Sixties, die von jeder Musiker-Generation, darunter Paul Weller, Blur, aber auch Mando Diao und The Hives, immer wieder aufs Neue entdeckt wird. Mal abgesehen von einer reichlich unglückseligen Reunion in... weiterlesen in:  Feb 2007

    Small Faces – Small Faces – 40th Anniversary Edition

  • Als Zwergenausgabe der Who wurden sie im Gründungsjahr 1965 geschmäht, und die Akzeptanz der Small Faces ließ, trotz diverser respektabler Single-Klassiker zwischen Mod-Soul, Beat-Gepoltere und Psychedelik-Fantastereien bis zur abrupten Trennung Anfang 1969, stets zu wünschen übrig. Einmal immerhin verblüffte das Quartett um die leider viel zu früh verstorbenen Bandchefs Steve... weiterlesen in:  Aug 2006

    Small Faces :: Ogden’s Nut Gone Flake Castle/Sanctuary/Rough Trade

  • Zu Lebzeiten waren sie als gut geölte Chartmaschine verrufen. Die Rehabilitation der Small Faces kam erst, nachdem ihr souliges Sprachrohr nach einem nächtlichen Hausbrand in seinem ländlichen Cottage für immer verstummte: Steve Marriott, ehemals Schauspieler im Londoner West End, verzückte mit großer Stimme und hielt bis zu seinem allzu frühen... weiterlesen in:  Nov 2005

    Small Faces – Immediate Album Collection

  • Über die Webseite www.shadrachlindo.com  Jan 2005

    I want Two Famous Faces

  • Er war einer der Größten des englischen Rock und Pop der 60er und 70er und einer der am wenigsten gewürdigten – mit Songwriting-Partner Ronnie Lane und den Small Faces schuf er unvergessliche Singles, mit dem Konzeptalbum odgen’S NUT gone flake einen psychedelischen Meilenstein. Zeitgenossen wie Jimi Hendrix. Robert Plant und... weiterlesen in:  Dez 2004

    All Too Beautiful

  • So einige hätten ohne die Faces anders geklungen: Black Crowes, Quireboys, selbst Guns N’Roses – sie alle verdanken einen Großteil ihres schlampigen Sleazerocks dieser Gang, die vor mehr als 30 Jahren ihre glorydays erlebte. Ganz zu schweigen von der Rund-umdie-Uhr-Party-Haltung, mit der Rod Stewart, Ronnie Wood, lan McLagan, Kenny Jones... weiterlesen in:  Aug 2004

    The Faces – Five Guys Walk Into A Bar …

  • Richtige Teenie-Bands zeigten Mitte der 60er Jahre ihre unverbrüchliche Verbundenheit gerne, indem sie ein gemeinsames Haus bewohnten. Die Beatles machten es vor (im Film „Help!“]; die Monkees u.a. nach. Als die Small Faces hip wurden, schlugen ihre Manager vor. ebenfalls ein Londoner Luxus-Domizil anzumieten. Die passende Adresse, ein dreistockiges Haus... weiterlesen in:  Jul 2004

    Pssst! Der ME-Inlormanl schreibt mit |3]

  • Vor neun Jahren erschien THE SMALL FACES & OTHER STORIES bereits unter dem Titel HAPPY BOYS HAPPY, und zwar in deutscher Sprache. 1997 geschah dann etwas popliterarisch äußerst Seltenes: In Ermangelung einer vergleichbar guten britischen Biografie übersetzte der Londoner Sanctuary Verlag das Werk ins Englische, dessen aktualisierte Neuauflage es mittlerweile... weiterlesen in:  Sep 2002

    The Small Faces & Other Stories von Uli Twelker und Roland Schmitt

  • Was bei der billigen Aufmachung und dem marktschreierischen Untertitel „with Keith Richards“ nach einer Mogelpackung aussieht, erweist sich als historische Lehrstunde erster Güte. Zwar waren die Faces mit Rod Stewart, Ron Wood, Ian McLagan, Kenny Jones und Tetsu Yamauchi (für den ausgestiegenen Ronnie Lane) bei ihrem ’74er-Abschiedskonzert nicht mehr in... weiterlesen in:  Okt 2001

    The Faces – The Final Concert :: Rock

  • The Faces geben ihr letztes Konzert mit Rod Stewart und lösen sich wenig später auf.  Okt 2000

    The party’s over

  • Keyboarder lan McLagan führte als Gründungsmitglied die Small Faces zu Ruhm und Ehren. Er spielte auch dann noch bei dieser Truppe, als für Steve Marriott schon Rod Stewart und Ronnie Wood gekommen waren und der Name auf The Faces verkürzt wurde. Danach folgten Session-Jobs für die Rolling Stones, Bob Dylan... weiterlesen in:  Jul 2000

    Ian McLagan And The Bump Band – Turn Faces

  • Die Small Faces zählen zu den essentiellen Brit-Combos der Swinging Sixties, die von nachfolgenden Musiker-Generationen (Paul Weller, Blur, Mother Earth, Ocean Colour Scene) immer wieder aufs Neue entdeckt werden. Mal abgesehen von einer unglückseligen Reunion 1977/78 konnte bis dato nichts ihren guten Ruf erschüttern. Bis auf einige wenige Alternativ-Versionen auf... weiterlesen in:  Feb 2000

    The Small Faces – The BBC Sessions

  • Das hard-beatende Londoner Giftzwerg-Ouartett namens Small Faces verabschiedete sich 1969 mit dem Single-Paukenschlag „Warn Barn,Thank You Mam“. Kurz zuvor hatte es mit OGDEN’S NUT GONE FLAKE schnell noch ein Jahrhundert-Album hingelegt. Außer für Sänger Steve Marriott, der nahtlos mit Humble Pie reüssierte, schien die große Karriere für Kenny Jones (dr),... weiterlesen in:  Nov 1999

    The Faces – The Best Of Faces: Good Boys…When They’re Asleep

  • Die Jeremy Days sind lange schon tot und Fury In The Slaughterhouse klingen heute emotions- und leidenschaftslos. Somit ist der Thron des nationalen Pop/Rock derzeit verwaist. Doch laßt nicht alle Hoffnung fahren! LITTLE MOMENTS, das zweite Album des Darmstädter Quartetts Silent Faces, füllt diese Deutschrock-Lücke. Mit den Jeremy Days haben... weiterlesen in:  Aug 1998

    Silent Faces – Little Moments

  • Rüder Blues-Rock, ein charismatischer Leadsänger, literweise Alkohol und jede Menge Spaß sind der Stoff, aus dem vor rund 30 Jahren Band-Träume geboren wurden. Doch leider klangen die Faces-Konzerte mitunter erschreckend schlecht, benutzte Rod Stewart selbstsüchtig die Faces als Trampolin für seinen Solokarriere, floß das Hochprozentige zu stark, so daß unterm... weiterlesen in:  Nov 1997

    Faces – Snakes And Ladders






3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €