„Taylor Hawkins Tribute“-Konzert: Diese Rockstars treten in Los Angeles mit den Foo Fighters auf

von

Alanis Morissette, Miley Cyrus sowie Mitglieder von Queen, Red Hot Chili Peppers und viele weitere Künstler*innen treten beim Tribute-Konzert für den verstorbenen Foo-Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins in Los Angeles auf. Hawkins starb am 25. März in Bogotá, Kolumbien im Alter von 50 Jahren.

Eine Woche zuvor gaben die Foo Fighters bekannt, dass die Band gemeinsam mit der Familie des Schlagzeugers Hawkins‘ Andenken und seine Musik bei zwei Konzerten in London und Los Angeles feiern wolle. Die erste der beiden Shows der „Taylor Hawkins Tribute“-Konzerte findet am 3. September 2022 im Wembley-Stadion statt. Der nächste Gig folgt am 27. September 2022 im Kia Forum in Los Angeles.

Line-Up für Los Angeles und London

Sowohl für die Show in Los Angeles als auch in London wurden die Acts bestätigt. In Los Angeles erscheinen neben den oben bereits erwähnten Künstler*innen und den Foo Fighters Josh Homme von Queens Of The Stone Age, Brian May und Roger Taylor von Queen, Wolfgang Van Halen und Mark Ronson. Darüber hinaus stehen Gene Simmons von Kiss, Joan Jett und Nikki Sixx von Mötley Crüe auf dem Programm.

In London spielen neben den Foo Fighters RUSHs Geddy Lee und Alex Lifeson, Liam Gallagher, Queens Roger Taylor und Brian May, The Polices Steward Copeland, Jane’s Addictions Chris Chaney, Queens of the Stone Ages Josh Homme, Chrissie Hynde von den Pretenders, Wolfgang Van Halen, Omar Hakim sowie Mitglieder von Hawkins’ Coverband Chevy Metal.

Tickets für die Show in Los Angeles gehen am Freitag 17. Juni 2022 um 9 Uhr Ortszeit in den Verkauf. Für weitere Informationen könnt ihr euch für den Newsletter der Foo Fighters anmelden.

Statement der Band und von seiner Ehefrau

Bei der Ankündigung der beiden Shows hieß es in einem Statement auf der Website der Foo Fighters: „Als eine der am meisten respektierten und geliebten Persönlichkeiten der modernen Musik hat Taylors besonderes Talent und seine magnetische Persönlichkeit Millionen von Fans, Kollegen, Freunden und anderen Musiklegenden auf der ganzen Welt begeistert. Millionen Menschen trauerten um ihn, als er am 25. März verstarb, und sowohl Fans als auch Musiker, die Taylor verehrten, zollten ihm leidenschaftlich und aufrichtig Tribut.“

„Die ,Taylor Hawkins Tribute‘-Konzerte werden einige dieser Künstler, die Hawkins-Familie und natürlich seine Foo-Fighters-Brüder vereinen, um Taylors Andenken und sein Vermächtnis als globale Rock-Ikone zu feiern – seine Bandkollegen und seine Inspirationen spielen die Songs, in die er sich verliebt hat und die er zum Leben erweckte.“

Hawkins‘ Frau Alison Hawkins wendete sich in einem Statement bei den Fans und dankte für die Unterstützung nach dem Tod ihres Mannes:  „Mein tiefster Dank und meine Bewunderung gelten der weltweiten Foo Fighters-Gemeinschaft und Taylors Fans weit und breit für die überschwängliche Liebe, die jeder Einzelne von euch unserem geliebten Taylor entgegengebracht hat“, schrieb sie. „Eure Freundlichkeit war ein unschätzbarer Trost für meine Familie und mich in dieser Zeit der unvorstellbaren Trauer.“

„Er hat das Leben geliebt“

Die Foo Fighters hatten sich auf Tournee in Südamerika befunden, als Hawkins verstarb. Daraufhin sagte die Band ihre verbliebenen Konzerte ab. Man wollte die Zeit nutzen, um zu „ruhen“ und zu „heilen“, erklärten sie. Schnell sprachen Musiker*innen aus der ganzen Welt ihr Beileid aus. Liam Gallagher widmete Hawkins den Song „Live Forever“ auf seiner Tour, Elton John sang „ Don’t Let The Sun Go Down On Me“ für den verstorbenen Drummer und auch Pearl Jam erinnerten an Hawkins während eines Auftritts. „Er war jemand, der es wirklich geliebt hat zu leben“, erzählte Eddie Vedder. Man könne also zumindest sagen, dass er niemals Momente verschwendete. „Er hat sein Leben voll ausgelebt“.


Kendrick Lamar veröffentlicht Albumcover – und gibt damit private Details bekannt
Weiterlesen