The Strokes: Neues Album erscheint 2020

von

The Strokes haben während ihrer Silvester-Performance im New Yorker Barclays Center die baldige Veröffentlichung ihres langerwarteten sechsten Studioalbums bestätigt.

Nachdem die Konzertbesucher die Band lauthals dazu aufgefordert hatten, Songs aus ihrem 2011 veröffentlichten Album ANGLES zu spielen, entgegnete Sänger Julian Casablancas zunächst: „Ich erinnere mich an kein ANGLES. Was ist ANGLES?“ Stattdessen erfreut er seine Fans mit einer ganz besonderen Ankündigung: „Ja, wir haben ein neues Album, das bald erscheinen wird. 2020, here we come.“ Abgerundet wurde Casablancas Monolog mit einer etwas wirr formulierten Metapher:

„Die 2010er oder wie auch immer sie heißen, haben wir zurückgelassen. Und jetzt wurden wir aufgetaut und sind zurück. Wenn man jemanden wirklich liebt, dann friert man mit ihm ein. Wisst ihr was? Ich weiß in der Regel nicht, was ich gerade sage, und ich rede viel wirres Zeug, aber ich liebe euch und es ist mir eine Ehre, die Bühne und diese Nacht mit euch zu teilen.“

Zusätzlich teilten die US-Amerikaner mit „Ode to the Mets“ bereits einen ersten Song aus ihrem bevorstehenden neuen Studioalbum.

Seht hier die komplette Ankündigung und die erste „Ode To The Mets“-Performance im Stream:

The Strokes – NEW SONG/NEW ALBUM ANNOUNCEMENT auf YouTube ansehen

Auch ihren zuletzt erschienen Song „The Adults Are Talking“ gaben Casablancas und Co. während des Auftritts zum Besten. Für ihre Performance der „Reptilia“-B-Side „Modern Girls & Old Fashion Men“ gesellte sich schließlich sogar Mac DeMarco zu den Garage-Rockern auf die Bühne.

Modern Girls and Old Fashioned Men – The Strokes ft. Mac Demarco auf YouTube ansehen

Für 2020 haben The Strokes bereits einige erste Festival-Termine bestätigt. So werden sie unter anderem beim Shaky Knees Music Festival, dem mexikanischen Pa’l Norte und den drei südamerikanischen Lollapalooza-Ausgaben für Stimmung sorgen.

COMEDOWN MACHINE, das noch immer aktuelle und insgesamt fünfte Studioalbum der Strokes, erschien 2013. 2016 folgte die EP FUTURE PRESENT PAST. Seitdem war es um die aus New York stammende Indierock-Band ruhiger geworden.

Die Rezension vom Musikexpress zu COMEDOWN MACHINE findet Ihr hier:

 


MUSIKEXPRESS präsentiert: Tempelhof Sounds mit den Strokes, Muse, Alt-J und mehr
Weiterlesen