Highlight: Die 50 besten Alben des Jahres 2016

Thom Yorke macht sich über Donald Trump lustig

Radioheads Thom Yorke hat sich in einem Tweet über Donald Trumps katastrophale Zustimmungswerte lustig gemacht. Der US-Präsident ist am 4. Juni zu einem Staatsbesuch in London eingetroffen, der von der britischen Bevölkerung kontrovers diskutiert wird.

Yorke postete einen Tag zuvor ein Bild des Tower of London, an dessen Fassade eine Gegenüberstellung von Trumps 21 Prozent Zustimmung und den 71 Prozent des vorherigen Präsidenten Barack Obama projiziert worden war. Der Radiohead-Sänger kommentierte den Tweet mit den Worten: „ha ha haha ha ha haha haha ha hahaha.“

Kurz vor seinem Staatsbesuch hatte Trump zahlreiche hetzerische Kommentare über Londons Bürgermeister Sadiq Khan getwittert. Darin nannte er diesen einen „stone cold loser“, der Trump an New York Citys „dummen und inkompetenten“ Bürgermeister Bill De Blasio erinnere. Die Herzogin von Sussex Meghan Markle soll der US-Präsident hingegen im Vorfeld in einem Interview mit „The Sun“ in gewohnter Manier als „nasty“ bezeichnet haben. Zwar streitet Trump diese Aussage inzwischen ab – der Kommentar soll allerdings auf Band festgehalten worden sein.

Auch Franz Ferdinands Alex Kapranos, Portisheads Geoff Barrow und „Star Wars“-Schauspieler Mark Hamill konnten sich im Angesicht der aufrührerischen Tweets nicht länger zurückhalten.

So spielte Kapranos beispielsweise darauf an, dass Trumps Abneigung gegen Khan womöglich auf dessen Hautfarbe und Glaubensrichtung zurückzuführen sei. Hamill hingegen riet dem Präsidenten, ein wenig an seiner Impulskontrolle zu arbeiten.

The 1975 kommentierten den hohen Staatsbesuch mit einem Bild ihres Sängers Matty Healy, auf dem dieser unbeeindruckt bis genervt vor dem Weißen Haus steht.

Auch ein Teil der britischen Bevölkerung hat sich bereits zu Anti-Trump-Protesten zusammengetan, die im Laufe des Tages noch stark an Unterstützung gewinnen sollen.


Thom Yorke wirbt mit mysteriöser Multimedia-Aktion für sein neues Album
Weiterlesen
Kooperation