Spezial-Abo

Todesursache von Bobby Brown Jr. geklärt

von

Am 22. November vergangenen Jahres verstarb der Sohn von US-Sänger Bobby Brown plötzlich im jungen Alter von 28 Jahren. Mehrere Monate nach seinem Tod wurde nun ein Autopsie-Bericht veröffentlicht, der die wahre Todesursache aufweist.

Demnach soll der Brown an einer tödlichen Kombination von Kokain, Alkohol und dem höchst potenten Schmerzmittel Fentanyl gestorben sein. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass der Sohn des Musikers an einer Grippe erkrankt sei.

Während die Behörden ihre Entscheidung zunächst zurückstellten, haben die Gerichtsmediziner des Los Angeles County Medical Examiner’s Office nun offiziell bestätigt, dass Brown zum Zeitpunkt seines Todes Spuren der aufgezählten Substanzen in seinem System hatte.

Drogen waren vermutlich gestreckt

Brown wurde von seiner Freundin teilnahmslos in seinem Schlafzimmer gefunden. Sie rief den Notdienst, der nur noch den Tod feststellen konnte. Es wurde von keiner Fremdeinwirkung ausgegangen. Eine Zeugin berichtete der Polizei, dass Brown Jr. in der Nacht zuvor große Mengen an Alkohol, Kokain sowie eine halbe Tablette des Schmerzmittels Percocet zu sich genommen habe. Zum jetzigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass einer der beiden letzteren Substanzen mit dem weitaus gefährlicheren Opioid-Schmerzmittel Fentanyl gestreckt wurde, was zu einer Überdosierung führte. Auf ähnliche Weise verstarben zuvor auch schon Stars wie Mac Miller und Lil Peep.

Bobby Brown rief seine Fans und Angehörigen bei einer Pressekonferenz dazu auf, für seine Familie zu beten.

„Meinen Sohn an diesem Punkt unseres Lebens zu verlieren, hat meine Familie am Boden zerstört. Es gibt keine Worte, um den Schmerz zu erklären“.

Schwere Familientragödien

Leider folgt der Tod von Bobby Jr. auf ähnliche Tragödien innerhalb seiner großen Familie. Browns Tochter und Bobby Jr.’s Halbschwester Bobbi Kristina starb am 26. Juli 2015 im Alter von 22 Jahren, nachdem sie bewusstlos in einer Badewanne gefunden wurde. Später lag sie noch für sechs Monate im Koma. Die Autopsie ergab, dass auch hier eine toxische Kombination von Drogen im Spiel war.

Ihre Mutter und Grammy-Preisträgerin Whitney Houston starb am 11. Februar 2012 im Alter von 48 Jahren, nachdem sie ebenfalls untergetaucht in einer Badewanne gefunden wurde. Die Autopsie ergab als Todesursache versehentliches Ertrinken, Herzkrankheit und die körperlichen Nebenwirkungen vom jahrelangen Kokainkonsum.


„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Libuše Šafránková ist tot
Weiterlesen