Totos „Africa“ soll „auf ewig“ in einer afrikanischen Wüste gespielt werden

Totos „Africa“ wird bereits seit einiger Zeit von Retromaniacs rund um den Erdball zum Kultsong erhoben und als Meme gefeiert. ME-Redakteur Jochen Overbeck nannte die Auswüchse, die die Referenzkiste um den Hit aus dem Jahr 1982 angenommen hat, an anderer Stelle „ein vielköpfiges Monster“, „das still und heimlich das Kommando über den Kulturbetrieb übernommen hat.“

Nun will der namibisch-deutsche Aktionskünstler Max Siedentopf einen neuen Gipfel der „Africa“-Manie erklimmen. In der namibischen Wüste ließ er sechs von Solarenergie angetriebene Lautsprecher aufbauen, die – laut Künstler – „auf ewig“ den friedlichen und menschenleeren Landstrich in Südwestafrika mit dem 80er-Hit beschallen sollen. Wie das Endergebnis aussieht – und klingt! –, könnt ihr Euch auf Siedentopfs Homepage oder direkt in dem unten eingebetteten Video ansehen:

Kooperation

Dem US-amerikanischen National Public Radio (NPR) sagte Siedentopf über seine Aktion: „Ich war fasziniert von dieser Idee, dem Song so die ultimative Ehrerbietung leisten zu können und ‚Africa‘ physisch in Afrika ausstellen zu können.“ Siedentopf weiter: „Die namibische Wüste – die, mit nachweislich 55 Millionen Jahren, die älteste der Welt ist – schien mir der perfekte Ort dafür zu sein.“

Im Mai 2018 coverten Weezer, nach langem Hin und Her, „Africa“ – das Ergebnis wusste uns jedoch nicht wirklich zu überzeugen.


Die besten Filme auf Amazon Prime Video
Weiterlesen