Spezial-Abo
Highlight: „Musik Bewegt“: Alles, was Ihr über die gemeinnützige Plattform wissen solltet – und wer warum mitmacht

Universal veröffentlicht Liste aller Masteraufnahmen, die im Brand 2008 zerstört wurden

Im Jahr 2008 brannte ein verheerendes Feuer ein Lagerhaus der Universal Music Group in Florida nieder. Berichte über das, was sich darin befand – 500.000 hochwertige Master-Aufnahmen, von denen viele für ikonische Schallplatten bestimmt waren – kamen erst vergangenes Jahr an die Oberfläche. Nun bestätigte Universal, dass sich unter dem zerstörten Material auch Master-Aufnahmen zu Alben von Nirvana, Soundgarden, Slayer, R.E.M. und Elton John befanden.

Der Grund dafür, dass diese Neuigkeit erst zwölf Jahre nach dem Brand publik wird, liegt darin, dass Universal den betroffenen Künstlern nie von dem Verlust berichtete. Stattdessen machte die „New York Times“ die Story öffentlich, was wiederum in einer Klage resultierte, die mehrere der rechtmäßigen Eigentümer der Master-Aufnahmen gegen Universal einreichten. Sie verlangten in dem Verfahren eine „vollständige Liste der beschädigten Platten“. Nun hat Universal reagiert und eine Auflistung von 19 Künstlern und Künstlerinnen veröffentlicht, deren Master-Aufnahmen von dem Brand „entweder beschädigt oder zerstört“ wurden.

Außer von Nirvana, Soundgarden, Slayer, R.E.M. und Elton John wurden auch Aufnahmen von …And You Will Know Us by the Trail of Dead, Bryan Adams, David Baerwald, Beck, Sheryl Crow, Jimmy Eat World, Les Paul, Peter Frampton, Michael McDonald, Sonic Youth, Suzanne Vega, The Surfaris, White Zombie und Y&T zerstört oder beschädigt. Laut Universal sind die Original-Master-Aufnahmen von Nirvanas legendärem Album NEVERMIND „für immer verloren“, wie auch der Großteil von Becks Musik.


Klage gegen Universal Music wegen des Lagerhausbrandes 2008 wird eingestellt
Weiterlesen