Was Axel Prahl bloß mit Aydo Abay, Fehlfarben und Rocko Schamoni zu tun hat

Axel Prahl. Der gemeine Fernsehzuschauer kennt ihn zuerst als kleinen, dicken, schlagfertigen Münsteraner „Tatort“-Kommissar Frank Thiel an der Seite von Jan Josef Liefers als Professor Karl-Friedrich Boerne. Prahl steht aber nicht nur als Schauspieler vor der Kamera und auf der Bühne. 2009 etwa sprach er die Hörbuchversion von Nagels (Ex-Muff-Potter) Debütroman „Wo die wilden Maden graben“, 2011 erschien mit BLICK AUF’S MEHR sein Solodebüt als Musiker. Und dieses Album hat offenbar auch gestanderen Musikern nachhaltig gefallen.

Für ein Remix-Album namens ASSEL π hat sich nun, fünf Jahre nach Erscheinen von Prahls Album, eine illustre Runde deutscher Musiker zusammengetan, Prahls Songs ein neues Korsett zu verpassen. Unter den Beitragenden finden sich unter anderem Rocko Schamoni, Fehlfarben und Urlaub in Polen wieder. Ex-Blackmail-Sänger Aydo Abay, ein Freund von Prahl, hat die Remixsammlung kuratiert, Lamberts Rework von „Reise Reise“ wurde bereits ein Video verpasst:

Die komplette Tracklist von ASSEL π liest sich wie folgt:

LAMBERT – Reise Reise
ZELLOPHANE – Bla Bla Bla
ROTOSKOP – Wieso bist du immer noch da
DISKOTØD – Weitergehn
WHEN PEOPLE HAD COMPUTERS – Ich bin nun mal so
URLAUB IN POLEN – Alle Mann an Deck
MONOTONE – Blick auf’s Mehr
FEHLFARBEN – Passagiere (Pyrolator Remix)
ULTRASCHALLER – Liebe hat mir den Tisch gedeckt
ROTOSKOP – Schön, dass du da bist
PHANTOM ORCHESTER – Polonaise Internacional
FREDDY KNOP – Wilde Welle
TARAC – Weitergehn
TIMTIM – Ich bin nun mal so
TOBI MORARE – Blick auf’s Mehr
AXEL PRAHL – Für ein Amt
ROCKO SCHAMONI (FRAKTUS) – Remix

ASSEL π erscheint am 15. April 2016 via Buschfunk. Also dem Label, nicht der Mund-zu-Mund-Propaganda.


Maximilian Brückner im „Hindafing“-Interview: „Eine Szene wird erst richtig böse, wenn der Schmerz beginnt“
Weiterlesen