Streamingtipps

Weihnachten auf Netflix: 7 festliche Streaming-Highlights, die sich wirklich lohnen

von

Alle Jahre wieder bietet Netflix ein umfangreiches weihnachtliches Streaming-Programm. Doch vieles davon trieft vor Kitsch oder kann einfach nicht mit einer guten Story überzeugen. Diese Titel sind Eure Zeit tatsächlich wert.

1. Zeit der Geheimnisse

Drei Jahrzehnte, drei Weihnachtsfeste, drei Episoden: Die Miniserie „Zeit der Geheimnisse“ erzählt mithilfe mehrerer Zeitebenen von einer dysfunktionalen Familie, die es doch immer wieder zueinander hinzieht. Im Zentrum stehen vier Frauen verschiedener Generationen: die beiden Schwestern Lara (Leonie Benesch) und Vivi (Svenja Jung), Mutter Sonja (Christian Paul) und Großmutter Eva (Corinna Harfouch). Von Katharina Eyssen stammen Idee und Drehbuch, Samira Radsi („Tatort“, „Deutschland 83“) übernahm die Regie.

2. Der Grinch

Zugegeben, der Kitschfaktor ist am Ende auch hier hoch: Jim Carrey schlüpft in die Rolle des chronisch schlechtgelaunten grünen Wesens, das allgemein als „der Grinch“ bekannt ist. Geplagt von der überschwänglichen Vorfreude der Bewohner*innen des Städtchens Whoville, beschließt er, das Fest zu torpedieren. Doch er hat seine Rechnung ohne die kleine Cindy (Taylor Momsen) gemacht, die ihm den wahren Sinn von Weihnachten nahebringt.

3. Wir können nicht anders

Auf jeden Fall die sehenswerteste Netflix-Produktion unter den diesjährigen Weihnachtsneustarts. Dabei handelt es sich ausgerechnet um eine Gangster-Komödie. Detlev Bucks („Asphaltgorillas“) „Wir können nicht anders“ erzählt von Edda (Alli Neumann) und Sam (Kostja Ullmann), die für eine romantische Zeit ins tiefste Brandenburg fahren. Doch es kommt zu einem folgenschweren, blutigen Zwischenfall, der den Auftakt für einen wilden Ritt durch die ostdeutsche Provinz mit ihren ganz eigenen Befindlichkeiten liefert. Mit dabei sind unter anderem Sophia Thomalla und Rammstein-Keyboarder Flake.

4. Black Mirror: Weiße Weihnacht

Die britische Science-Fiction-Serie „Black Mirror“ erzählt in jeder Episode eine abgeschlossene Geschichte, so auch die Folge „White Christmas“. Wie gewohnt, wird ein dystopischer Blick auf eine teilweise nicht sehr weit hergeholte digitale Zukunft geworfen. In diesem Falle ist es möglich, sein Gegenüber im wahren Leben zu „blocken“, per „Eye Link“ auf einem Bildschirm nachzuverfolgen, was ein anderer gerade sieht, und Klone herzustellen. Ausgehend von einem Gespräch zwischen Matt (Jon Hamm) und Joe (Rafe Spall) in einer verschneiten, abgelegenen Hütte, entspinnen sich drei Kurzgeschichten, deren Zusammenhang erst am Ende offenbart wird.

5. Zwei Weihnachtsmänner

Wenn schon cringy Weihnachtskomödie, warum dann nicht cringy Weihnachtskomödie mit wohligem Nostalgiefaktor, Bastian Pastewka und Christoph Maria Herbst? Letzterer schlüpft in die Rolle des arroganten Wirtschaftsanwalts Tilmann Dilling, ersterer gibt den dusseligen Poolnudelvertreter Hilmar. Beide wollen zum Fest zu ihren Lieben nach Berlin fliegen, doch ihre Maschine wird kurzerhand nach Bratislava umgeleitet. Das gegensätzliche Duo tut sich zusammen, um im Bummelzug nach Hause zu reisen. Als dieser überraschend zum Stehen kommt, steigen sie kurzerhand aus und machen sich auf eigene Faust auf einen von Pannen gesäumten Weg nach Hause.

6. BoJack Horseman Christmas Special: Sabrina’s Christmas Wish

Animation für Erwachsene: Die Cartoon-Serie um den abgehalfterten Sitcom-Star Bojack Horseman widmet sich in einem „Christmas Special“ in gewohnt zynischem Ton dem Weihnachtsfest. Todd kommt mit einer alten VHS-Kassette vorbei, auf der sich eine Weihnachtsepisode der Serie „Horsin‘ Around“ befindet, die Bojack zum Star machte. Gemeinsam sehen sie sich das Tape an, was zu einer treffsicheren Parodie auf Sitcoms mit ihren schauderhaften „Lachdosen“ und schiefen Gags avanciert. Auch für Zuschauer*innen, die mit dem Rest der Serie nicht vertraut sind, absolut lohnenswert.

7. The Midnight Sky

Ab 23. Dezember verfügbar

Unter der Regie George Clooneys ist zwar kein Film entstanden, der unmittelbar an Weihnachten spielt. Das winterliche Setting der Arktis und die menschlichen Dramen passen dennoch hervorragend zur besinnlichen Zeit. Wissenschaftler Augustine (ebenfalls George Clooney) erhält beunruhigende Nachrichten über einen Katastrophenfall und soll von seiner eisigen Forschungsstation evakuiert werden. Doch er widersetzt sich den Anweisungen und versucht, Kontakt zu einem Raumschiff aufzubauen, um es vor der Rückkehr zur Erde zu warnen. In weiteren Rollen sind unter anderem Felicity Jones und David Oyelowo zu sehen.


„Death To 2020“: Charlie Brooker teilt Teaser für neue „Black Mirror“-Folge
Weiterlesen