Highlight: 2000-2015: Die 50 besten Alben des neuen Jahrtausends

7 Dinge, die wir uns lieber aus 1984 zurückgewünscht hätten als Modern Talking

Das große Modern-Talking-Comeback steht vor der Tür – naja, fast. In Wahrheit spielt Dieter Bohlen nach 16 Jahren erstmalig wieder ein Deutschland-Konzert und wärmt alte Hits auf. Ohne Thomas Anders. Wir hätten uns schönere Revivals aus dem „You’re My Heart, You’re My Soul“-Geburtsjahr 1984 vorstellen können. Zum Beispiel diese hier.

Ein Live-Album der Talking Heads

Es sagt schon einiges über die Qualität eines Konzertalbums aus, wenn einem mit genau diesem der große Durchbruch gelingt. Mit STOP MAKING SENSE setzten sich die Talking Heads einen Meilenstein und legten eine der besten Live-Performances aller Zeiten hin. Eine Neuauflage bleibt in der Energie von damals natürlich Wunschdenken.

Plasmakugeln

Die Plasmakugel könnte die Lavalampe der Achtziger gewesen sein, jedenfalls stand sie irgendwann in gefühlt jedem Haushalt. Der Grund ist eigentlich nachvollziehbar – sieht halt ziemlich „cool“ aus und die möglichen Lichtbändiger-Experimente üben unbestreitbar eine gewisse Faszination aus. Wir hätten jedenfalls lieber eine Plasmakugel zum Geburtstag als Modern-Talking-Tickets.

Kooperation
Plasma GIF - Find & Share on GIPHY

Tetris

Tetris war nie tot, aber hätte einen neuen Hype eher verdient als Modern Talking. Den Game-Soundtrack dürften deutlich mehr Leute kennen als die Band – trotz 100 Millionen verkaufter Platten. Statt dem Konzert vielleicht einfach nochmal die 10h-Version auf YouTube zu Gemüte führen.

Spaß am Dienstag

Das Traumduo der Achtziger bestand für viele nicht aus Dieter & Thomas, sondern aus Werner & Zini – Dienstagsgucker wissen Bescheid. Die Kindersendung galt damals als Fernseh-Pflichtprogramm. Das Comeback in Originalbesetzung werden wir leider nicht mehr erleben, Werner Koj starb 2008. Zumindest Zini hat vor einigen Jahren aber kurz im Neo Magazin Royale vorbeigeschaut.

Telefonzellengroße Handys

1984 wurde außerdem das erste Mobiltelefon für fast 4000 US-Dollar verkauft, also für noch einmal ein bisschen mehr Geld als das neueste iPhone-Modell. Retrospektiv eigentlich gar keine so schlechte Anschaffung: auf das Nötigste beschränkt macht man so automatisch „Digital Detox“ von Instagram & Co. Und außerdem verliert man es nicht so schnell.

Eine „Like A Virgin“-Perfomance von Madonna bei den MTV Awards

Wenige Live-Auftritte haben für so viel Diskussionsstoff gesorgt wie Madonnas Skandal-Performance bei den MTV VMAs 1984. Die Show im weißen Hochzeitskleid von einer 17 Fuß hohen Hochzeitstortenkulisse wirkte live erst einmal wie ein möglicher Karrierekiller, beförderte Madonna stattdessen aber in den Pop-Olymp. Ob sie noch einmal einen solchen Coup landen könnte?

Das erste Die-Ärzte-Album in Form einer Jubiläumstour

Mit Konzerten in Deutschland haben uns Die Ärzte in den vergangenen Jahren nun nicht gerade verwöhnt. Dieses Jahr erwarten uns gerade einmal zwei Festivalgigs bei „Rock im Park“ und „Rock am Ring“ – plus „Miles & More“-Tour im europäischen Ausland. Würde sich doch empfehlen, einmal das Release des Die-Ärzte-Debüts DEBIL (oder eben eines neuen Albums) mit einer großen Tour zu feiern. Die wäre dann vermutlich noch schneller ausverkauft als ein Bohlen-Konzert.


Folgt uns auf Facebook!



Capital Bra covert Modern Talkings „Cheri, Cheri Lady“ – Streit zwischen ihm und Dieter Bohlen scheint beigelegt
Weiterlesen