All Eyez On ME

All Eyez On ME: Mariybu über ihre Liebe zu Ableton, FINNA und KeKe

von

Mariybus Sound ist vielseitig. Mal mit leicht-hypnotischen Autotune-Melodien, mal völlig hart und unverfälscht flowt die Hamburgerin über den Beat. Ihre queerfeministischen Ideale sind dabei immer deutlich sichtbar, ihre Message ist klar. Im Selfie-Interview erklärt die Musikerin und Produzentin: „Musik ist für mich vor allem Therapie, aber wenn ich damit auch Leute empowern und und Sichtbarkeit für FLINTA*s und queere Menschen schaffen kann macht mich das super happy.“

Außerdem spricht die Rapperin in All Eyez On ME darüber, wie ein einziges Konzert ihr einen völlig neuen Zugang zum Deutschrap liefern konnte, warum sie KeKe zu ihren Vorbildern zählt und wie mit Skofi eines ihrer Traum-Features schon jetzt zur Realität geworden ist. Schaut euch jetzt das Interview mit Mariybu an und hört danach mal in ihre EPs oder auch ihre zwei Alben WAS SOLL ICH IM HIMMEL (2022) und Δ PRESSION (2020) an.

All Eyez On ME: mit Mariybu


Musikvideo: 365XX
Produktion: Felix Ferraris

WAS IST ALL EYEZ ON ME?

Mit All Eyez On ME wollen wir neuen Rap-Talenten in den sozialen Medien die Chance bieten, sich und ihre Musik vorzustellen und mit ein bisschen Glück groß rauszubringen. Zugegeben: Auch für uns ist es nicht so leicht, den Überblick zwischen all den Newcomer- und Up-Coming-Acts zu behalten. Gleichzeitig ist es aber für neue Künstler*innen mindestens genauso schwer, sich ohne professionelle Promo im dichten Musikdschungel zu behaupten. Das eine Erfolgsrezept für die Karriere haben wir leider nicht, allerdings die nötige Reichweite, ein größeres Publikum darauf aufmerksam zu machen. Denn jede Folge wird auf unseren sozialen Netzwerken zu sehen sein und dort ordentlich beworben.

Hier findet ihr die vorigen Folgen mit Peat, Mino Riot, KeKe, Pantha, FüffiYung FSK18TASHANSHARITaby Pilgrim und Donna Savage!


Hier kommt die (queere) Maus: Drei Tanz- und Trans-Geschichten von so vielen
Weiterlesen