Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Anonymer Fan rettet K-Pop-Girlgroup Brave Girls vor dem Aus

von

Nachdem jahrelang der ersehnte Erfolg ausblieb, entschloss sich die K-Pop-Girlgroup Brave Girls vor wenigen Wochen, ihre Bandkarriere an den Nagel zu hängen. Doch nachdem ein anonymer Fan via YouTube eine Brave-Girls-Compilation veröffentlichte, ging dieses unerwartet viral und die vier Sängerinnen änderten dann doch ihren Plan.

Dass es für virale Internet-Hits einfach kein Rezept gibt, bewies die YouTuberin, die unter dem Namen „Viditor“ auftritt. Zu dem Brave-Girl-Song „Rollin’“ bastelte sie eine Compilation, die ausschließlich vergangene Auftritte auf südkoreanischen Militärstützpunkten zeigt. Zudem versah „Viditor“ das Video mit lustigen Kommentaren, die Soldat*innen zuvor unter den Videos hinterließen. Darunter: „Spiele dieses Lied während eines Kampfes und wir werden definitiv Kriege gewinnen“ oder: „Eine der Aufgaben für neue Rekruten war es, dieses Lied zu lernen.“

Seht Euch hier das Video an:

Was genau das Video durch die Decke gehen ließ, ist unklar. Dass das Publikum – bestehend aus überwiegend männlichen Soldaten – total abfeiert, dürfte vermutlich mit dazu beigetragen haben. Seit der Veröffentlichung am 23. Februar 2021 erzielte der Clip inzwischen mehr als 16 Millionen Klicks, damit aber nicht genug: Die Compilation führte sogar dazu, dass der Song „Rollin’“ vier Jahre nach Veröffentlichung nun auf Platz eins der südkoreanischen Charts landete. Auch in dem US-amerikanischen Ranking „Billboard K-Pop 100“ stieg der Song überraschend auf Platz eins ein.

Brave Girls: Erfolg blieb jahrelang aus

Die Brave Girls starteten 2011 als fünfköpfige Girlgroup, stießen aber größtenteils auf taube Ohren. Auch nachdem sie sich 2016 zu einer siebenköpfigen Gruppe umstrukturieren, blieb der Erfolg aus. Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sagte die Brave-Girls-Sängerin Kim Min-Jung nun: „Anfang dieses Jahres dachte ich, es sei Zeit für uns, dem ein Ende zu setzen. Die Reaktion auf unsere Songs war immer kalt. Es schien, als wollte uns niemand auf der Bühne sehen.“

Dass die Brave Girls nun wiederentdeckt wurden, überrascht aber nicht nur die Band selbst, auch „Viditor“ schien von dem viralen Hit ihres Zusammenschnitts überrumpelt worden zu sein. Wie „Channel News Asia“ berichtet, erklärte die YouTuberin in einer E-Mail: „Ich dachte, ich könnte ein unterhaltsames Video mit den lustigen Reaktionen und lustigen Kommentaren der Soldaten machen. Ich habe das nie kommen sehen. Ich kann immer noch nicht fassen, was passiert ist.“

„Etwas sehr Wunderbares und Unerklärliches“ sei passiert

Jedes Jahr formieren sich unzählige Teenager in Südkorea zu neuen K-Pop-Bands, in der Hoffnung, in die Fußstapfen ihrer Idole wie BTS, Blackpink und Co. zu treten. Doch nur wenigen gelingt der große Durchbruch. Demnach blieb den Brave Girls irgendwann auch keine andere Wahl, als jeden noch so kleinen Auftritt anzunehmen. Auf Militärstützpunkten aufzutreten, fühle sich laut Kim Min-Jung an, als sei man „in die dritte Fußballliga verbannt“ worden. Mit dem nun viral gegangenen Video ist laut Brave-Girl-Sängerin Lee Yu-na „etwas sehr Wunderbares und Unerklärliches passiert.“


Inspiriert von einem Fan: Nick Cave kündigt neue Single „Grief“ an
Weiterlesen