Highlight: Die 50 besten Alben des Jahres 2016

Bon Iver kündigen Europa-Tour 2020 an – mit einem exklusiven Deutschland-Konzert

Bon Iver haben neue Tourdaten angekündigt. Die Band um Justin Vernon wird im April und Mai insgesamt 12 Europakonzerte geben, darunter auch eines in Deutschland: Am 20. April 2020 treten Bon Iver in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin auf.

Bon Iver auf Europatour 2020 – die Termine im Überblick:

  • 15 Apr 2020 – Lisbon, PT @ Altice Arena
  • 16 Apr 2020 – Madrid, ES @ WiZink Center
  • 17 Apr 2020 – Barcelona, ES @ Palau Sant Jordi
  • 20 Apr 2020 – Berlin, DE @ Mercedes-Benz Arena
  • 23 Apr 2020 – Antwerp, BE @ Sportpaleis
  • 24 Apr 2020 – Amsterdam, NL @ Ziggo Dome
  • 26 Apr 2020 – London @ SSE Arena Wembley
  • 27 Apr 2020 – Birmingham @ Arena Birmingham
  • 29 Apr 2020 – Leeds @ First Direct Arena
  • 30 Apr 2020 – Manchester @ Manchester Arena
  • 01 Mai 2020 – Glasgow @ The SSE Hydro
  • 03 Mai 2020 – Dublin @ 3Arena

Der Vorverkauf beginnt am 11. September exklusiv über boniver.org/tour, am 12. September startet um 10 Uhr der offizielle Vorverkauf.

Einen Ausblick darauf, wie Bon Ivers kommende Konzerte konzipiert und produziert sein werden, verschafft die Kurzdokumentation „Autumn“:

In der Dokumentation „Autumn“ – benannt nach dem Teil eines Jahreszeiten-Zyklus, den auch das neue Album widerspiegeln soll – zeichnet Filmemacher Andrew Sant in aller Kürze den Weg nach, den Bon Iver von einer kleinen Liveband zum Arena-Act gegangen sind. Justin Vernon erklärt seine Ambition, trotz der neuen Dimensionen ein Gefühl von Intimität zu wahren und wie ihm das Künstlerkollektiv um ihn herum dabei begleite und unterstütze. Seinen Produktionsdesigner Michael Brown zum Beispiel traf er einst bei einem Konzert von Grizzly Bear und prophezeite ihm, dass sie eines Tages zusammen arbeiten würden. Auch der deutsche Interaktionsdesigner und Medienkünstler Christopher Bauder kommt zu Wort. Mit seinem Studio WHITEvoid und Vernons Team hat Bauder eine neuartige Lichtshow aus einer Art Spiegeln konzipiert, die auf Bon Ivers „i, i“-Tour zum Einsatz kommen soll.

Bon Ivers viertes Album „i,i“ ist am 8. August überraschend digital erschienen, die physischen Versionen folgten am 30. August 2019. Lest hier unsere 5,5-Sterne-Kritik von ME-Autor André Boße:

Hört und seht Bon Ivers neues Album hier im Stream:

Bon Iver: Details zum neuen Album „i, i“

„i, i“ wurde in West Texas und Wisconsin aufgenommen, ist Bon Ivers viertes Album und vervollständigt einen Zyklus: Demnach sei das Folkdebüt FOR EMMA, FOREVER AGO ein Winteralbum gewesen, der Nachfolger BON IVER, BON IVER stand für den Frühling, das nach fünf Jahren Pause erschienene 22, A MILLION für einen „verstörten“ Sommer. i, i nun soll eine Herbstplatte sein.

Justin Vernon sagt über sein neues Album, es fühle sich wie die erwachsenste und vollständigste Platte an, die er bisher gemacht habe: „It feels like when you get through all this life, when the sun starts to set, and what happens is you start gaining perspective. And then you can put that perspective into more honest, generous work.” Der Albumtitel sei bewusst offen und kryptisch gewählt: „The title of the record can mean whatever it means to you or me. It can mean deciphering and bolstering one’s identity. It can be how important the self is and how unimportant the self is, how we’re all connected.“

Der Kern seiner Studioband bestand diesmal aus Sean Carey, Andrew Fitzpatrick, Mike Lewis, Matt McCaughan sowie Rob Moose und Jenn Wasner. Unterstützt wurden sie unter anderem von James Blake, Brad und Phil Cook, Aaron und Bryce Dessner (The National), Bruce Hornsby, Channy Leaneagh, Naeem, Velvet Negroni, Marta Salogni, Francis Starlite, Moses Sumney und TU Dance.

Bon Ivers vorheriges Album 22, A MILLION erschien im September 2016. ME-Autor Daniel-C. Schmidt vergab 5 von 6 Sternen und schrieb in seiner Rezension: „Ein paar der Tracks sind so vielschichtig, überzogen mit Auto-Tune, Multitracks und Loops, es knistert hier, es pocht da, dass man sie zwar wieder und wieder anhören kann und jedes Mal etwas Neues entdeckt.“

Im Oktober 2018 traten Bon Iver in Berlin auf, hier unsere Livekritik über den „Superstar der Indieherzen“. Im Juli 2019 folgten Shows auf dem Open-Air-Gelände des Wiesbadener Schlachthofs und, als Abschluss der „22, A MILLION“-Tour, ein Headliner-Konzert beim Melt Festival.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Francis and the Lights feat. Bon Iver & Kanye West: Hört hier den gemeinsamen Song im Stream
Weiterlesen