Spezial-Abo

Chadwick Boseman: „Black Panther“-Star setzte sich bis zu seinem Tod für kranke Kinder ein

von

Vier Jahre kämpfe Chadwick Boseman mit seiner Darmkrebs-Erkrankung, bis er am 28. August im Alter von 43 Jahren daran starb. Dennoch kam sein Tod für viele überraschend. Bis zuletzt versuchte der „Black Panther“-Hauptdarsteller, seine Krankheit vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Auf Social Media nehmen seit Tagen zahlreiche Kolleg*innen und Fans Abschied. Nun stellte sich heraus, dass der Schauspieler vor seinem eigenen Tod noch mit großem Einsatz den Wunsch eines schwer kranken Kindes erfüllen wollte.

Bosemans Einsatz für ein schwer krankes Kind

In einem Interview mit dem US-amerikanischen Magazin „People“ sprach „Black Panther“-Produzent Nate Moore über den verstorbenen Schauspieler. Er äußerte sich sehr betroffen über dessen Tod und erzählte, worüber er sich mit Boseman zuletzt ausgetauscht hatte. Ferner teilte Moore mit der Öffentlichkeit die letzten emotionalen Nachrichten, die er von Boseman vor dessen Tod erhalten hatte. Viele zeigen sich von den Äußerungen gerührt, da sie verdeutlichten, wie sich Boseman bis zuletzt für andere einsetzte. In ihren Chat sei es um eine Wohltätigkeitsorganisation gegangen. Boseman habe mit aller Kraft versucht, eine Anfrage der „Make-A-Wish-Foundation“ zu erfüllen. Dabei handelt es sich um eine internationale Organisation, die sich für die Herzenswünsche schwer kranker Kinder einsetzt.

Ein Herzenswunsch mit Hürden

Moore verriet, dass er und Boseman sich vornahmen, einem Kind eine Sprachaufnahme zu schicken sowie ein Paket mit Spielzeug. Aufgrund der Corona-Pandemie sei dies keine leichte Aufgabe gewesen: Schließlich war es nicht möglich, einfach mal so das Haus zu verlassen. Dennoch habe Boseman einen Weg gefunden, dem kranken Jungen sein Geschenk zukommen zu lassen. „Chad schaffte es den Plan umzusetzen, weil er sich so intensiv und persönlich darum kümmerte“, teilte Moore dem Magazin mit. Die Sprachnachricht, die Boseman extra für den Jungen aufnahm, sprach er als T’Challa ein – seine Rolle aus „Black Panther“.

Schließlich zitierte Moore noch die letzten Zeilen, die Boseman ihm zukommen lies. Sie lauten: „Es hat mich zerbrochen. Aber wir müssen das für sie tun. Die Menschen verdienen ein Leben im Überfluss, besondere Momente. Sie haben die Hölle durchlebt und Krankheiten bekämpft. Wenn wir in der Lage waren, ihr Leiden zu lindern und für einen Moment Freude zu bringen … dann haben wir sein Leben positiv beeinflusst.“

Moore geht nicht davon aus, dass Boseman nur deshalb so stark Anteil am Schicksal des Jungen nahm, weil er selbst schwer krank war. „Ich glaube, so war er einfach als Mensch“, sagte er dem Magazin.


„Wakanda forever“: LeBron James ehrt Chadwick Boseman auf ganz besondere Weise
Weiterlesen