Spezial-Abo

Chanson électronique von Françoiz Breut: Sängerin veröffentlicht ihr neues Video

von

Am 9. April veröffentlichte die Chanteuse ihr siebtes Studioalbum FLUX FLOU DE LA FOULE. Mit „Dérives urbaines dans la ville cannibale“ erscheint die dritte visuelle Begleitung in Bewegtbild.

Minimale Synthesizer begleiten genauso heruntergebrochen-brachial wie spielerisch Françoiz Breuts sanfte Chanson-Gesänge. Das Colour Grading des Videos tönt alle Szenen in ein tieferes Blau. Françoiz Breut bahnt sich unterdessen ihren Weg durch die einsame Stadtarchitektur. Fensterfronten und Stahlkonstruktionen, Rolltreppen, Asphalt und Häuserzwischenräume wirken in ihrer Menschenleere bizarr. Dazu Françoiz Breut, die das Ganze mit eigenwilligen, aber äußerst einnehmenden Tanzbewegungen unterstreicht. Die Synthesizer verleihen dem Ensemble einen außerweltlichen Charakter.

Bereits 1997 veröffentlichte Françoiz Breut ihr erstes Album FRANCOIZ BREUT. Darauf kombiniert sie noch den schwermütigen Chanson-Charakter  mit Einflüssen alternativer Gitarrenmusik des Jahrzehnts. Damit begeisterte sie gleichwohl Indie-Pop- als auch Chanson-Fans. 24 Jahre später ist sie beim nunmehr siebten Studioalbum angelangt und schlägt mit FLUX FLOU DE LA FOUL luftige, elektronische Töne an.

Françoiz Breut: Von Gitarre zu Computer

Die Sängerin arbeitete in ihrer langjährigen Karriere unter anderem schon mit Yann Tiersen, Calexico und Adrian Utley von Portishead zusammen. Für den Wandel zum Chanson électronique auf ihrem aktuellen Album, suchte sie statt einer klassischen Gitarrenband die Zusammenarbeit mit Marc Melià und Roméo Poirier, die gemeinsam mit ihr Klänge an Computern und Synthesizern entwickelten. Françoiz Breut beschreibt die Zusammenarbeit und den daraus resultierenden Sound so:

„Chanson électronique heißt hier, dass sich polyphone Klänge von analogen Synthesizern mit digitalen Tönen vermischen, die wiederum von einer Software generiert werden, die reale Instrumente imitiert. Bei den neuen Songs haben wir all das benutzt und mit Gitarre, Bass, Percussions und Güiro gemischt.“

Françoiz Breut ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um ihr musikalisches Potenzial auszuschöpfen. Die Sängerin arbeitet zudem als bildende Künstlerin, Kinderbuch-Illustratorin und macht Theater.

Simon Vanrie

„Crimes Of The Future“: Viggo Mortensen, Léa Seydoux und Kristen Stewart sind dabei
Weiterlesen