Fiona Apple performt zum ersten Mal Songs von ihrem aktuellen Album

von

Fiona Apple hat sich zum ersten Mal seit dem Release ihres aktuellen Albums ans Klavier und die Drums gesetzt, um einige ihrer neuesten Songs zum Besten zu geben. Als Teil des virtuellen „The New Yorker“-Festivals performte die Singer-Songwriterin in Begleitung einer kleinen, aber feinen Band „I Want You to Love Me“, „Shameika“ und „Fetch the Bolt Cutters“.

Die Song-Performances hier im Stream sehen:

https://youtu.be/kT4SZiEgJ_g

Zusätzlich begab sich Apple vor ihre Webcam, um sich mit „The New Yorker“-Autorin Emily Nussbaum über eine Vielzahl von Themen auszutauschen. So teilte die Musikerin unter anderem, wie sie und ihre Freundin Zelda den Corona-Lockdown verbringen und erklärte, welchen Einfluss die anhaltende Pandemie auf den Veröffentlichungsprozess ihres Albums hatte.

Den kompletten Auftritt hier im Stream sehen:

https://youtu.be/OotSrs4yyy4

Tatsächlich sei die gebürtige New Yorkerin ganz froh darüber gewesen, dem üblichen PR-Trubel durch die Pandemie entgehen zu können. „Ich bin nicht gerne in TV-Sendungen, es ist mir einfach zu viel Druck“, sprudelte es im Interview aus Apple heraus, „so musste ich mir keine Sorgen darüber machen, wie ich im Fernsehen aussehe, wer die anderen Gäste sind, ob ich sie schon mal getroffen habe und ob ich damals vielleicht etwas Peinliches gesagt habe oder ob sie etwas gesagt haben, von dem ich mich angegriffen gefühlt habe und jetzt muss ich neben ihnen sitzen und so tun, als sei nie etwas vorgefallen. Und was ist, wenn ich den Moderator nicht leiden kann? Warum bin ich in seiner Sendung?“

Zuletzt übernahm Apple das Voice-over für den Kurzfilm „We Have Rights: When Documenting ICE Arrests“. Darin erklärt die engagierte Sängerin, wie man sich als anwesende oder betroffene Person verhalten sollte, wenn eine rechtswidrige Festnahme durch die US-amerikanische „Immigration and Customs Enforcement“-Einheit droht.

„We Have Rights: When Documenting ICE Arrests“ im Stream sehen:

We Have Rights: When Documenting ICE Arrests auf Vimeo ansehen

Weiterhin verpflichtete sich Apple dazu, alle Einnahmen ihrer Songs „Shameika“ und „Heavy Balloon“ an die gemeinnützigen Organisationen „Harlem Children’s Zone“ und „Seeding Sovereignty“ zu spenden. Während erstere sich für die Bildung von Kindern einsetzt, handelt es sich bei letzterer um ein von US-amerikanischen Ureinwohner*innen geführtes Kollektiv, das für die Erhaltung indigener Bräuche und gegen „koloniale Institutionen“ kämpft.

FETCH THE BOLT CUTTERS ist bereits Apples fünftes Studioalbum. Die Platte erhielt von ME-Autor André Boße in seiner Rezension viereinhalb von sechs möglichen Sternen sowie unsere Auszeichnung als „Album der Woche“. Dort heißt es: „Percussion statt Piano: Fiona Apples Songwriter-Outsider-Pop wird rhythmischer.“


Jahresrückblick 2020: Das sind die 10 besten Songs des Jahres
Weiterlesen