Highlight: Die 20 besten Momente aus 21 Jahren „Splash!“-Festival

Als Zeichen gegen Rechts: Herbert Grönemeyer tritt als Überraschungsstar beim „Jamel rockt den Förster“-Festival auf

Sehr hoher Überraschungsbesuch beim diesjährigen „Jamel rockt den Förster“-Festival in Jamel bei Gägelow in Mecklenburg-Vorpommern: Am Freitag trat ohne jede Vorankündigung Herbert Grönemeyer auf. Vor rund 1000 Zuschauern, die wohl eher auf Punkrockbands warteten, gab der 62-jährige Musiker ein Konzert. Moderator Bela B kündigte ihn mit den Worten „der Superstar aus deutschen Landen“ vor Ort und auf Facebook an:

Ein erstes Video und Fotos von Herbert Grönemeyers Auftritt in Jamel seht Ihr hier:

https://twitter.com/betterplace_org/status/1033063295585067009

Grönemeyer, der sich im Laufe seiner fast 40-jährigen Karriere vielfach sozial engagierte, setzt mit seinem Auftritt ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt. Das „Jamel rockt den Förster“-Festival wurde 2007 ins Leben gerufen, nachdem das Dorf Jamel „von Neonazis gezielt als ’nationalsozialistisches Musterdorf‘ besiedelt worden“ sei, wie die Veranstalter auf ihrer Homepage schreiben. Das Festival bedeute demnach eine „Gegenwehr gegen diese Vereinnahmung und soll den Nazis demonstrieren, dass ihnen ‚demokratischer Gegenwind‘ entgegen bläst.“

 

Eine weitere Besonderheit des „Jamel rockt den Förster“-Festival: Das Line-up wurde auch 2018 im Vorfeld nicht bekanntgegeben, weil das Zielpublikum in erster Linie aus politikinteressierten Demokratieförderern bestehe und „damit alle, die nicht nur an den fantastischen Bands, sondern auch an der politischen Aussage des Festivals interessiert sind, die Chance haben, Tickets zu bekommen.“ 2017 traten unter anderem Kraftklub, Slime, Fehlfarben und Beatsteaks auf, 2018 wurden die Besucher vor Grönemeyer von Kafvka, Fatoni und Dritte Wahl überrascht. Nach Grönemeyer folgten Kettcar sowie Casper und Marteria. Die beiden Rapper veröffentlichen bald ihr gemeinsames Album 1982.

2016 kamen Die Ärzte nach Jamel, 2018 Herbert Grönemeyer, Casper und Marteria

Mit ganz besonderen Überraschungsgästen sorgte das überschaubare „Jamel rockt den Förster“-Festival – 2017 wurden 1200 Karten pro Tag verkauft – zuletzt 2016 für nationale Schlagzeilen: Damals trat Bela B. offiziell als Moderator auf, bekam aber plötzlich Verstärkung von seinen Bandkollegen Farin Urlaub und Rod Gonzalez, mit denen er den Die-Ärzte-Anti-Rechts-Klassiker „Schrei nach Liebe“ spielten. Dieser Auftritt war damals ihr erster nach dreijähriger Livepause. Im Sommer 2018 wiederholten Die Ärzte einen solchen Überraschungsmoment vor größerer Kulisse: Im Zugabenblock der Beatsteaks bei deren Konzert in der Berliner Waldbühne enterten Die Ärzte zur Begeisterung von 22.000 Besucher*innen die Bühne, spielten „Hurra“ und „Schrei nach Liebe“ und verschwanden wieder. Sie kündigten damit indirekt ihr Comeback an: Erst eine Woche zuvor wurde bekannt, dass Die Ärzte 2019 ihre ersten offiziellen Livekonzerte seit sechs Jahren bei Rock am Ring und Rock im Park geben werden – die einzigen überhaupt im kommenden Jahr.

Herbert Grönemeyer trat zuletzt etwa 2015 ohne Gage vor der Dresdner Frauenkirche auf, um gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein weltoffenes Dresden zu demonstrieren. Er ist zudem Träger der Kampagne „Deine Stimme gegen Armut“, 2017 trat er neben u.a. Coldplay, Pharrell Williams, Shakira und Ellie Goulding beim Global Citizen Festival im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg auf.

Herbert Grönemeyer gilt mit über 17 Millionen in Deutschland verkauften Tonträgern als kommerziell erfolgreichster zeitgenössischer Musiker Deutschlands. Sein 14. und aktuelles Album DAUERND JETZT erschien 2014, ein neues Album ist in Arbeit und könnte innerhalb der nächsten Monate veröffentlicht werden: 2019 geht Herbert Grönemeyer auf große Tour durch Deutschland, Österreich, Schweiz und die Niederlande. Bisher stehen 26 Konzerte auf dem Terminplan. Der erste Teil der  Tour beginnt am 5. März in Kiel und endet am 1. April in Amsterdam, der zweite Teil startet am 30. August in Erfurt und endet am 12. September in Wien.


Herbert Grönemeyers neues Album „TUMULT“ ist da – hier könnt Ihr es hören
Weiterlesen