Kanye West feiert sich als Sieger über Biden und Trump – doch er irrt sich

von

Euphorisch teilte Kanye West Screenshots von vermeintlichen (vorläufigen) Wahlergebnissen. Diese erweckten den Anschein, der Musiker, der nun auch der nächste Präsident der USA werden will, habe mehr Stimmen als Joe Biden und Donald Trump erhalten. Recht schnell stellte sich jedoch heraus: Bei den abgebildeten Auswertungen handelte es sich nicht um die echten Ergebnisse, sondern lediglich um ein Test-Design.

Der Rapper glaubte, Wahl gegen Trump und Biden schon gewonnen zu haben

Der Rapper und Produzent kandidiert also bei den Wahlen im nächsten Monat für das Amt des Präsidenten. Allerdings ist er nur in elf Bundesstaaten – Arkansas, Colorado, Idaho, Iowa, Kentucky, Louisiana, Minnesota, Oklahoma, Tennessee, Utah und Vermont – auf dem Wahlzettel vertreten. Das bedeutet, dass es ihm praktisch gar nicht möglich ist, das Rennen um den Platz im Weißen Haus am 3. November 2020 zu gewinnen.

Dennoch war dem 43-Jährigen zum Feiern zumute, als er glaubte, die aktuellen Wahlprognosen des Fernsehsenders LEX 18 zu sehen. Er teilte Screenshots, die angeblich Auskunft über die Wahlergebnisse aus dem Bundesstaat Kentucky gaben. Demnach sollte West mit einem Stimmenanteil von 19 Prozent hinter dem liberalen Kandidaten Jo Jorgensen liegen, der die Umfrage mit 36 Prozent der Stimmen anführte. West wäre demzufolge also auf den zweiten Platz im Bundesstaat vorgerückt.

Somit hätte der Rapper mehr Stimmen eingesammelt als Joe Biden und Donald Trump zusammen, deren Ergebnisse ebenfalls in der Darstellung angegeben waren. Biden sollte demnach 14 Prozent und Trump 2 Prozent der Stimmen erhalten haben.

West feiert sich theatralisch: „Lass‘ schwache Menschen nicht deinen Geist töten“

West teilte die Screenshots zusammen mit einem Clip von sich, in dem er ins Bild läuft und sich selbst ausgiebig feiert. Dazu schrieb er: „Die Leute haben versucht, mir die Präsidentschaftskandidatur auszureden. Lass‘ niemals zu, dass schwache, kontrollierende Menschen deinen Geist töten“.

Die Selbstverherrlichung wurde jedoch gestört, als Exptert*innen darauf hinwiesen, dass es sich bei den abfotografierten Zahlen nicht um echte Ergebnisse handelte. Auch der Fernsehsender LEX 18 gab bekannt, dass die von West verbreiteten Zahlen ungültig seien.

Wests Tweets mit ungültigen Ergebnissen als „manipulierte Medien“ markiert

LEX 18 News erklärte, dass es sich  um eine Reihe von Test-Wahlergebnissen aus einem zwischengespeicherten Web-Link auf ihrer Website handelte. Dieser wurde bereits im Juni erstellt und offenbar versehentlich veröffentlicht. Die Grafiken dienten lediglich als Vorbereitung für die tatsächlichen Wahlen. „Die angezeigten Ergebnisse waren nicht gültig. Sie waren lediglich Teil eines Tests“, heißt es in der Erklärung.

Der Fernsehsender fügte hinzu: „Wir bedauern die Entdeckung des zwischengespeicherten Web-Links und haben die Daten von dieser Seite entfernt. Wir entschuldigen uns für jegliche Verwirrung.“

Gleichzeitig klärten Journalist*innen und Expert*innen auf Twitter über die Situation auf. Die Social-Media-Plattformen reagierten, indem sie die Beiträge von West, welche die ungültigen Testergebnisse zeigten, mit der Warnung „manipulierte Medien“ markierten. Auf diese Weise machen Twitter & Co. schon seit einer Weile auf Fake News aufmerksam.


Sufjan Stevens im Interview: „Wir sind ein großes Durcheinander“
Weiterlesen