Spezial-Abo

Martin Scorsese arbeitet an Dokumentation über „New York Dolls“-Sänger David Johansen

von

Martin Scorsese hat sich als nächstes Filmprojekt eine Dokumentation über den „New York Dolls“-Sänger David Johansen ausgesucht. Dies verkündete „Showtime Documentary Films“ nun via Twitter. Dabei wird ihm David Tedeschi behilflich sein, mit dem er bereits an „The 50-Year Argument“ und „Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story“ zusammenarbeitete.

Der offiziellen Inhaltsangabe zufolge soll die Dokumentation Johansens gesamtes Leben skizzieren: Beginnend bei seiner Kindheit und Jugend in Staten Island, über sein Leben in New York Citys East Village während der 60er-Jahre bis hin zu seiner Karriere mit der legendären Glam-Rock-Band.

Zusätzlich soll Johansens Leben nach den New York Dolls beleuchtet werden. So machte er während der Achtziger Lounge-Musik unter seinem Pseudonym Buster Poindexter und produzierte in den frühen 2000ern einige Blues-Platten unter dem Bandnamen David Johansen And The Harry Smiths.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

In einem offiziellen Statement erklärte Scorsese, dass er Johansen nicht nur seit Jahrzehnten kenne, sondern dass ihm dessen Musik außerdem schon seit seiner Arbeit an dem Film „Hexenkessel“ (im Original: „Mean Streets“) im Jahr 1973 als „Prüfstein“ diene. „Damals wie heute fängt David mit seiner Musik die Energie und Aufregung New York Citys ein wie kein anderer“, so Scorsese, „ich sehe ihn häufig beim Spielen und im Laufe der Jahre durfte ich in den Genuss seiner tiefgründigen Inspiration kommen.“

Besonders im Gedächtnis sei ihm ein Konzert im Café Carlyle im Jahr 21019 geblieben, bei dem er „die Evolution von Johansens Leben und dessen musikalischem Talent in einem intimen Setting beobachten durfte“. Johansen zollte Scorsese hingegen 2016 Tribut, indem er bei einer Veranstaltung zu Ehren des „Taxi Driver“-Regisseurs spielte, bei der dieser mit einem „Friars Club Entertainment Icon Award“ ausgezeichnet wurde.

Die New York Dolls wurden 1971 gegründet und veröffentlichten im Laufe ihrer Karriere sechs Studioalben. Nachdem Jerry Nolan und Johnny Thunders die Band 1975 wegen ihrer anhaltenden Drogenexzesse verließen, machten Johansen und Gitarrist Sylvain Sylvain zunächst einige Jahre mit wechselnden Musikern weiter, bis auch sie 1977 vorläufig getrennte Wege gingen.



Das sind die 50 besten Punk-Alben aller Zeiten
Weiterlesen