Mit The 1975, George Ezra und Jorja Smith: Die Gewinner der BRIT Awards 2019 im Überblick

Die „Brit Awards” wurden 2019 am 20. Februar in der O2 Arena in London vergeben. Dort traten unter anderem „The Greatest Showman” Hugh Jackman, sowie die Preisträger George Ezra, Jorja Smith, The 1975 und Pink auf. Letztere gewann den Ehrenpreis für ihre „Outstanding Contribution to Music”.

Die Preise werden jährlich von der „British Phonographic Industry”, dem Fachverband der Britischen Musikindustrie, verliehen. Die vergebenen Statuetten sind dem „Oscar” nachempfunden, nur stellen sie eine Miniatur-Statue von „Britannia”, der weiblichen Verkörperung Großbritanniens, dar.

Überraschendes gibt es dieses Jahr wenig von dem Pop-Event zu berichten: George Ezra, The 1975, Drake und Ed Sheeran gewannen die wichtigsten Preise bei den Männern, Jorja Smith, Dua Lipa, Ariana Grande und Pink die bei den Frauen.

Kooperation

Jorja Smith setzte sich gegen große, bekannte Acts wie Lily Allen und Florence + The Machine durch.

Zwei „Brit Awards” für The 1975

Die Band um Matt Healy gewann gleich zweimal: Zunächst den Preis für die „Beste Britische Gruppe”. Bei der Entgegennahme des Preises sprach Healy über Frauenfeindlichkeit durch Männer in der Musikindustrie, und zitierte einen Satz aus einem Artikel der britischen Journalistin Laura Snapes aus dem „Guardian”: „Sie schrieb, in der Musik werden ‚männliche frauenverachtende Künstler nach Abstufungen untersucht und ihre Eigenschaften werden als die von schwierigen Künstlern angesehen, während Frauen, die offen über solche Künstler sprechen, behandelt werden, als seien sie hysterisch und verstünden nichts von Kunst.’”

Snapes hatte den Artikel unter anderem auch anlässlich der Vorwürfe gegen Ryan Adams geschrieben. The 1975 sprachen sich so gegen die immer noch vorherrschende Frauenfeindlichkeit innerhalb der Musikindustrie aus.

Zudem wurde das The-1975-Album A BRIEF INQUIRY INTO ONLINE RELATIONSHIPS als „Bestes Britisches Album” ausgezeichnet. Hier dankte Healy unter anderem den in einer anderen Kategorie ebenfalls nominierten Arctic Monkeys dafür, „auch im Jahr 2019 noch eine inspirierende und relevante Band zu sein”. Healy wüsste nämlich „selbst, wie schwierig das ist”.

Die britische Post-Punk-Band IDLES, die in der Kategorie „Bester Britischer Newcomer” nominiert war, allerdings gegen den Singer-Songwriter Tom Walker verlor, sagte im Vorfeld über ihre Nominierung: „Wir wären vor und nach einem Brit Award die selbe Band. Das ist bedeutungslos. Nicht bedeutungslos ist unsere Nominierung. (…) Es ist verdammt umwerfend, in so einer geistlosen Kammer [als Talent] erkannt zu werden.”

Die komplette Gewinner-Liste der „Brit Awards 2019”:

  • Bester Britischer Solo-Künstler (Best British Male Solo):

Aphex Twin
Craig David
George Ezra – GEWINNER
Giggs
Sam Smith

  • Beste Britische Solo-Künstlerin (Best British Female Solo):

Anne-Marie
Florence + The Machine
Jess Glynne
Jorja Smith – GEWINNERIN
Lily Allen

  • Beste Britische Single (Best British Single):

Anne-Marie – ‘2002’
Calvin Harris & Dua Lipa – ‘One Kiss’ – GEWINNER*INNEN
Clean Bandit – ‘Solo
Dua Lipa – ‘IDGAF’
George Ezra – ‘Shotgun’
Jess Glynne – ‘I’ll Be There’
Ramz – ‘Barking’
Rudimental – ‘These Days’
Sigala & Paloma Faith – ‘Lullaby’
Tom Walker – ‘Leave A Light On’

  • Beste Britische Gruppe (Best British Group):

The 1975 – GEWINNER
Arctic Monkeys
Gorillaz
Little Mix
Years & Years

  • Bester Britischer Newcomer (Best British Breakthrough):

Ella Mai
IDLES
Jorja Smith
Mabel
Tom Walker – GEWINNER

  • Bestes Video eines Britischen Künstlers (Best British Artist Video Of The Year):

Anne-Marie – ‘2002’
Calvin Harris & Dua Lipa – ‘One Kiss’
Rudimental – ‘These Days’
Little Mix ft. Nicki Minaj – ‘Woman Like Me’ – GEWINNERINNEN
Dua Lipa – ‘IDGAF’
Rita Ora – ‘Phoenix’
Jax Jones – ‘Breathe’
Clean Bandit – ‘Solo’
Jonas Blue – ‘Rise’
Rita Ora and Liam Payne – ‘For You’

  • Bester Internationaler Solo-Künstler (Best International Male Solo):

Drake – GEWINNER
Eminem
Kamasi Washington
Shawn Mendes
Travis Scott

  • Beste Internationale Gruppe (Best International Group):

Brockhampton
The Carters – GEWINNER
First Aid Kit
Nile Rodgers & Chic
Twenty One Pilots

  • Beste Internationale Künstlerin (Best International Female Solo):

Ariana Grande – GEWINNERIN
Camila Cabello
Cardi B
Christine And The Queens
Janelle Monáe

  • Bestes Britisches Album (Mastercard Best British Album):

The 1975 – ’A Brief Inquiry Into Online Relationships’ – GEWINNER
Anne-Marie – ‘Speak Your Mind’
Florence + The Machine – ‘High As Hope’
George Ezra – ‘Staying At Tamara’s’
Jorja Smith – ‘Lost & Found’

  • Hervorragender Beitrag zur Musik (Outstanding Contribution to Music):

Pink – GEWINNERIN

  • Bester Britischer Produzent/Beste Britische Produzentin (Best British Producer):

Calvin Harris – GEWINNER

  • Preis für weltweiten Erfolg (BRITs Global Success Award):

Ed Sheeran – GEWINNER

  • Die Wahl der Kritiker (Critics’ Choice):

Sam Fender – GEWINNER


Drake, Eminem und Jay-Z - Das sind die reichsten Rapper 2018
Weiterlesen