Spezial-Abo
🔥13 Acts, die wir auch nach ihrem Mainstream-Durchbruch gut finden

Muzz: Die neue Band von Interpol-Sänger Paul Banks kündigt Debütalbum an

Wer noch nichts von Muzz gehört hat, muss nicht verzagen – schließlich ist „Red Western Sky“ erst der dritte Track nach „Broken Tambourine“ und „Bad Feeling“, den Paul Banks, Matt Barrick und Josh Kaufman als Trio-Formation Muzz veröffentlichen. Dabei kennen sich die Musiker schon seit Jahren: Interpol-Frontmann Paul Banks und Josh Kaufman, der bei Produktionen von The National, The War On Drugs oder The Hold Steady mitgewirkt hat, sind bereits seit der Kindheit befreundet. Als es beide später nach New York zog, trafen sie dort unabhängig voneinander auf Matt Barrick, der die Drums bei The Walkman und Jonathan Fire*Eater spielt, sowie als Tour-Schlagzeuger regelmäßig bei den Fleet Foxes einspringt.

Schaut Euch hier den neuen Clip zu „Red Western Sky“ an:

Ihr gegenseitiges Verständnis und die Musikkenntnisse, die sie sich über die Jahrzehnte erworben haben, schweiße sie zusammen, sagt Paul Banks über die Gründung von Muzz. Und weiter: „Wir haben eine echte organische und künstlerische Chemie miteinander.“ Außerdem, so Banks, sei es den drei Freunden sehr wichtig, im Schaffungsprozess gleichberechtigt zu sein. Muzz sei also „wirklich kollaborativ, ein dreiköpfiges Monster.“ Und: „Wir erzeugen gemeinsam Musik, und die Lieder kommen aus allen Richtungen. Niemand hat hier das Sagen“, fügt er hinzu.

Das Debütalbum von Muzz kommt im Juni 2020

Muzz‘ Debütalbum erscheint am 5. Juni 2020, die neue Single „Red Western Sky“ inklusive Musikvideo ist heute neu veröffentlicht worden. Die Aufnahmen zu dem ersten Album sind über die vergangenen Jahre in verschiedenen Studios entstanden: So spielten Banks, Barrick und Kaufman einige Sessions in Philadelphia und New York, wo auch Dan Goodwin als Co-Produzent ins Boot geholte wurde. Laut eines Presseberichts sind alle 12 Songs der Platte während den Proben aufgenommen worden, um den Songwritingprozess dynamischer zu gestalten. „Ich schreibe nie mit der Absicht, Platten ein übergreifendes Thema zu geben, da sich das sehr einschränkend anfühlt“, so Banks. „Aber wenn ich zurückblicke, denke ich, dass Meditationen zur geistigen Gesundheit, das Streben nach Glück und die Art und Weise, wie der Verstand uns Streiche spielen kann, für mich der rote Faden des Albums sind.“ Er erklärt weiterhin: „Aber letztlich spricht die Musik für sich selbst.“

Das Album-Cover von Muzz:

Die Tracklist:

  • 1. Bad Feeling
  • 2. Evergreen
  • 3. Red Western Sky
  • 4. Patchouli
  • 5. Everything Like It Used To Be
  • 6. Broken Tambourine
  • 7. Knuckleduster
  • 8. Chubby Checker
  • 9. How Many Days
  • 10. Summer Love
  • 11. All Is Dead To Me
  • 12. Trinidad

Matador


Matt Berninger kündigt Soloalbum an und veröffentlicht ersten Song
Weiterlesen